Donnerstag, 28. Juli 2005

Schöne Worte

Hach, es gibt welche, bei deren Klang man sich gleich besser fühlt. Und wenn es nicht nur ums Aussprechen geht, sondern auch darum, dass sie Raum und Zeit einnehmen, dann ist das noch viel besser. Ich kenn' da eines, das fängt mit "U" an.

Produktionsarbeit

Kurz PA genannt. Das war ein Unterrichtsfach in der Polytechnischen Oberschule zu DDR-Zeiten, welches zur Begegnung mit der Praxis des Arbeitsalltag führen sollte. Man kann auch Ausbeutung von Kindern (ab der 7. Klasse) und Jugendlichen dazu sagen. Nicht immer gab es geeignete Arbeit, so dass es oft in Formen einer Beschäftigungstherapie mündete. Frau Jette hatte es sehr gut getroffen, mit Ihrem Zoo-Einsatz. Unsereiner war zuerst unter der Obhut eines Elektrizitätswerkes , das aber viel zu weit weg von der Schule war, weswegen in Barracken in der Nähe z.B. der Anfertigung von Kartoffelhacken nachgegangen wurde. Ich habe den Verdacht, dass diese nie Verwendung gefunden haben. Später wurde dann im VEB Verpackungsmittelwerk der vielseitigen und interessanten Arbeit des Tütenzählens nachgegangen. Zwanzig Tüten abzählen, auf eine bestimmte Art falten, in eine andere Tüte rein, zuschweißen usw. - den ganzen Tag. Spaß hatten wir trotzdem dabei, indem wir die innen liegenden Tüten bekritzelten (war natürlich nicht so gut, wenn dies bei Stichproben entdeckt wurde) oder das Schweißgerät zweckentfremdeten. Das besondere an diesem Werk war, dass es hier in Hülle und Fülle Plastik(müsste authentisch Plaste heißen)tüten gab, die es ansonsten in der DDR so gut wie gar nicht gab, nur Papiertüten und Einkaufsnetze oder Stoffbeutel aus Dederon (eine DDR-Kunstfaser) mit den schrecklichsten Mustern, die man sich vorstellen kann. Und wenn sich schon mal jemand gefragt hat, woher nur all die Tüten für die Kaufhäuser und Supermärkte im Westen herkommen - ein Teil kam damals aus jenem Betrieb.

Edit:
... und wenn ich Beuys heißen würde, dann wäre so eine bekritzelte Tüte jetzt 380 Euro wert.

Was für ein schöner Abend

Das muss ich einfach mal sagen. Auch wenn man im Nachhinein dafür verflucht wird.
  Vorsicht,
  bissige Bloggerin!

Cerberus

... nur keine Angst.
Inquisition

 




Katakomben

Juli 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 2 
10
12
14
23
 
Gehenna

Offene Wunden

Fotos! *g*
Fotos! *g*
C. Araxe - 2018.02.22, 18:58
So etwas gibt es hier...
So etwas gibt es hier auch, allerdings nicht als Gourmetküche...
C. Araxe - 2018.02.22, 18:57
Yes, they are. Und so...
Yes, they are. Und so suess die zwei.
caliente_in_berlin - 2018.02.22, 14:03
sehr verdient! ich fand...
sehr verdient! ich fand den kommentar auch mit abstand...
la-mamma - 2018.02.21, 22:24
Merci, meine Inspiration...
Merci, meine Inspiration kam unter anderem von einem...
das bee - 2018.02.21, 19:50
Mehr denn je muss ich...
Mehr denn je muss ich meinen Azubi übrigens wohl...
C. Araxe - 2018.02.21, 18:09
Das goldene Freitagsdingens...
… geht an das bee! Quasi unausweichlich, da...
C. Araxe - 2018.02.21, 17:59

Einmal Prinzessin
Einmal Prinzessin
bebal - 2018.02.21, 11:08
Freitagsgemetzel
Zu der mehr oder wenigeren Frühzeit des Bloggens...
C. Araxe - 2018.02.19, 19:45

Inzwischen wurde ein...
Inzwischen wurde ein AEK gegründet. Trotz Gleitzeit...
C. Araxe - 2018.02.19, 19:34
Ah, schön mal wieder...
Ah, schön mal wieder etwas von Ihnen zu lesen....
C. Araxe - 2018.02.19, 18:43
Genau! Deshalb habe ich...
Genau! Deshalb habe ich neben meinen Zwillingsmädels...
caliente_in_berlin - 2018.02.19, 16:22
Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Horror seit 4823 Tagen

Letzter Spuk:
2018.02.22, 18:58

E-Mail: C. Araxe

hits counter



Kostenlos
Bilder hochladen





Creative Commons Lizenzvertrag






Profil
Abmelden
Weblog abonnieren