Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018 NeonWilderness

Montag, 22. August 2005

Feed

Australien, 2005
Regie: Brett Leonard
Darsteller: Alex O'Loughlin, Jack Thompson,
Patrick Thompson, Gabby Millgate

Mann füttert Frauen zu Tode. Also ein extremer Feeder. Fett als Fetisch ist ja nun nicht so ungewöhnlich. Dieser Film möchte aber sehr pervers sein. Um das zu zeigen wird am Anfang auch auf Armin Meiwes eingegangen, nur wurde Rotenburg nach Hamburg verlegt (Diese südliche Architektur mit Palmen kenne ich so gar nicht ...). Aber dieser Film ist vollkommen oberflächlich und somit nichtssagend. Aus der Thematik hätte man sicher einen guten Film machen können. So bleibt nur das knallharte Urteil: absolut nicht empfehlenswert.

Alle Mann an Bord - Ahoi!

Ich mag es sehr über die Bretter von Baustellenunterführungen zu gehen. Das leichte Vibrieren bei jedem Schritt unter den Füßen. Dann stelle ich mir immer vor, dass es Schiffsplanken wären und kriege automatisch einen wiegenden Matrosengang. Hm ja, als Kind wollte ich immer eine Fünfmastbark haben und träumte davon, Mary Read zu sein.

Survive Style 5+

Japan, 2004
Regie: Gen Sekuguchi
Darsteller: Hiroshi Abe, Yoshiyoshi Arakawa, Tadanobu Asano,
Shinichi Chiba, Reika Hashimoto, Vinnie Jones, Shihori Kanjiya

Quietschbunt, voller bizarrer Einfälle und skurriler Charaktere - all das, was man aus dem Land der aufgehenden Sonne erwartet. Bei näherem Betrachten ist es aber nicht ganz so abgefahren wie es den Anschein hat. Die Darstellung der Werbebranche kommt einem doch sehr bekannt vor. Überhaupt hat dieser Film viel Wiedererkennungswert in westlicher Hinsicht. Westlich mit asiatischer Prägung. Wenn Sie wissen wie Weihnachtsdekoration aus Fernost aussieht, dann werden Sie verstehen, was ich meine. Und überhaupt, warum soll man nicht fliegen lernen können, wenn man zum Vogel hypnotisiert wurde? Nach diesem Film kam es mir auf dem Heimweg durch menschenleere Straßen auch gar nicht seltsam vor, als mich eine ältere Dame mit "Guten Morgen" begrüßte - es war kurz vor zwei Uhr. Aufpassen sollte man nur, wenn man "What is your function in life?" gefragt wird, das lag nämlich ständig einem Auftragskiller auf den Lippen.