Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018 NeonWilderness

Montag, 21. November 2005

Ich hab's genau gesehen

Beinahe wäre das kleine Monster unter den schwerwiegenden Verdacht eines Energieverschwenders geraten. Man muss dazu sagen, dass - bevor der Geiz geil war und unabhängig davon wie lieb man zu der Umwelt ist - das Stromsparen ein bedeutender Punkt der sozialistischen Erziehung in der DDR war. Ich glaube, eines der Pioniergebote enthielt auch eine Anweisung zum Lichtausschalten. Und der Stromdieb Knips gehörte eindeutig zum Klassenfeind. Das alles ist natürlich nicht spurlos an mir vorüber gegangen, die pädagogischen Bemühungen waren nicht umsonst. Das kleine Monster wird nun ebenso dazu angehalten, im Gruselkabinett nicht in jedem Raum alle Lichtquellen gleichzeitig zu nutzen. Jetzt hätte ich es beinahe ermahnt, weil es in meinem Zimmer das Licht angelassen hat. Hat es aber gar nicht. Und ich war's auch nicht. Wäre ich nicht Augenzeuge dieser Szene geworden, so hätte ich es sicher nicht geglaubt: die Katze war's.

Media Magica

Sehen - das kann man auf neue Weise (wieder) erlernen, wenn man sich dieser Schaulust hingibt. Längst vergangene Bilderwelten, jenseits von Videoclip-Hektik und digitalem Overload, können hier entdeckt werden. Camera Obscura, Guckkästen, Hexenspiegel, Dioramen, Panoramabilder, Vexierbilder, Laterna Magica, Balinesische Schattenspiele, Riefelbilder, Daumenkinos und, und, und - die Sammlung des Medienhistorikers und Filmemachers Werner Nekes ist einfach riesig. Einige Ausstellungsobjekte kann man auch aktiv ausprobieren und sich auf das Spiel mit Illusion und Imagination einlassen, z.B. durch den psycho-architektonischen Ames-Raum zum Scheinriesen werden. Eine optische Entdeckungsreise, die sich anzutreten lohnt.