Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018 NeonWilderness

Dienstag, 30. März 2010

Doo und Ich

Nacht nackt rabenschwarze Nacht
Du hast es nicht getan
Du hast getan
Ich hab es nicht getan
Ich hab es getan
Krieg unser Seelen
Blut und Boden
Schuld ohne Sühne
auf offener und brennender Bühne

Wenn Du gehst dann lösch die Zeit aus
Mach das Licht aus reiß das Haus ein
und wenn es sie noch gibt
Vergiß den Boden unter meinen Füßen nicht
Wer hält mich Ich falle
Denn ich will tief fallen
Ich will Dich es geht nicht
Du willst mich es geht nicht

Worte verdreht zu Stricken
um den Hals gelegt kein Bitten
kein Blick mehr zwischen Dir und mir
Geschichte im Selbstlauf
die Nächte die Stunden
erst Herbst dann Winter
dann nur noch Winter

Wenn Du gehst dann lösch die Zeit aus
Mach das Licht aus reiß das Haus ein
und wenn es sie noch gibt
Vergiß den Boden unter meinen Füßen nicht
Wer hält mich Ich falle
Denn ich will tief fallen
Ich will Dich es geht nicht
Du willst mich es geht nicht

Die engelsgleiche Gefährtin war vorrausgeritten
der Weg in der Dunkelheit sich verlor
der sonst so fährtensichere Gefährte
gefangen in der fessel seiner
immergleichen Flucht ihre Spuren übersah und trieb tiefer
und tiefer in ein Dickicht aus magnetischen Mustern
der Weg der nie ein Ziel hatte versprach plötzlich Ankunft
als die Gefährtin sich umschaute überkam sie ein Frösteln
als sie den Gefährten wiederfand
erkannte sie in den Zügen seines Gesichtes
die Maske ihrer Gegner

Mach das Licht aus reiß das Haus ein
und wenn es sie noch gibt
Vergiß den Boden unter meinen Füßen nicht
Wer hält mich ich falle
Denn ich will tief fallen
Ich will dich es geht nicht
Du willst mich es geht nicht
the fall is over

Sandow

Bruchlandung

Die Trümmer qualmen in kaltem Rauch, der Bug tief in den Dreck gebohrt. Keine Ahnung, ob es Überlebende gibt. Keine Ahnung, ob ich jemals wieder fliegen werde. Die Blackbox ist unauffindbar, würde aber auch soundso nur mit Schwärze aufwarten, die keiner zu deuten vermag. Man könnte einfach sagen, dass es menschliches Versagen ist. Allzu menschliches, also kein Versagen, sondern die unmögliche Suche nach dem Unmöglichem.