Freitag, 26. September 2014

Reality Check

Nur weil sich das mit den Wohnzimmerkonzerten (1, 2) leider erledigt hat, heißt das nicht, dass im Gruselkabinett nicht mehr musiziert wird. Der Schlendrian improvisiert unentwegt im Musikzimmer auf seinen geschätzt 1000 Synthesizers (ich habe da mittlerweile den Überblick verloren). Da das mit anderen zusammen durchaus bereichernd sein kann, hat er das Analoge Synthesizer Kollektiv Hamburg gegründet und so tauchen hier öfters wildfremde Menschen mit ihren Synthies auf. Alles fast lautlos, da das reine Kopfhörersessions sind (das Klacken der Tasten hört man schon). Den Teilnehmern ist der Veranstaltungsort oft ebenso fremd. Überraschend ist dann, wenn gerade der Synthesizer der Tasche entnommen wurde und diese beiseite gelegt werden will. Aber oh Wunder, die Tasche ist erneut gefüllt. Die Fellmonster – insbesondere Mortimer –, sind da ganz schnell, wenn es darum geht, sich häuslich niederzulassen. Soweit nun zu den Überraschungen mit lebendigen Bewohnern des Austragungsortes. Dieser an sich ist beim erstmaligen Betreten für viele auch erst einmal überraschend und verleitete einen Neuling zu dem spontanen Kommentar: „Das sieht hier ja aus wie im Gruselkabinett!” Vollkommen richtig erkannt. *g*

Vielleicht sollte ich das mal als Trademark eintragen, auch wenn ich eigentlich nicht vorhabe, dies gewerblich zu nutzen. Nachdem, was ich recherchiert habe, ist nur das „Berliner Gruselkabinett” als trade mark type eingetragen (was für mich aus persönlichen Gründen auch passen würde). Wenn man bedenkt, wie sich vielmals abgemüht wird, eine Corporate Identity aufzubauen und das hier auf den ersten Blick mühelos erkannt wird – also nicht nur die Vermittlung der signifikanten Gesamtheit der Merkmale, sondern schon gleich der richtige Name an sich, dann wäre das vielleicht mehr als eine Überlegung wert.
  Vorsicht,
  bissige Bloggerin!

Cerberus

... nur keine Angst.
Inquisition

 




Katakomben

September 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 4 
 6 
 7 
13
14
19
21
22
24
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
Gehenna

Offene Wunden

Erst die forensische...
Erst die forensische Analyse des billigen Mallorca-Strandpromenadent attoos...
NeonWilderness - 2018.02.17, 13:34
In mehrfacher Hinsicht...
In mehrfacher Hinsicht Gänsehaut...
Nehalennia - 2018.02.17, 10:48
Der Azubi war diesmal...
Der Azubi war diesmal gar nicht dran. Aber wenn, dann...
C. Araxe - 2018.02.16, 19:25
Bobo Bio war gestern. Heute...
Bobo Bio war gestern. Heute ist Prolo Pollo.
boomerang - 2018.02.16, 14:59
Shh, Ripley!
- He, Ripley! - Ja, was ist Hicks? - Sehen Sie mal...
schlabonski - 2018.02.16, 11:29
Pute mit Arschgeweih...
Pute mit Arschgeweih - der neueste Trend für Thanksgiving
humble - 2018.02.16, 08:07
übungsobjekt für...
übungsobjekt für beginnende tattoo-künstler.
bonanzaMARGOT - 2018.02.16, 05:23
Ich hege eine sanfte...
Ich hege eine sanfte (aber wahrscheinlich kranke) Bewunderung...
NeonWilderness - 2018.02.16, 00:08
Kleiner Ratschlag zum...
In Anbetracht vergangener Tage, die sich dem Schenken...
C. Araxe - 2018.02.15, 21:40

Freitagsgemetzel
Zu der mehr oder wenigeren Frühzeit des Bloggens...
C. Araxe - 2018.02.15, 20:39

Jaja, im Dunkeln ist...
Jaja, im Dunkeln ist gut munkeln. ;·)
C. Araxe - 2018.02.13, 14:44
Das müssten ca....
Das müssten ca. 36.091 Kommentare von mir sein....
NeonWilderness - 2018.02.13, 14:16
Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Horror seit 4818 Tagen

Letzter Spuk:
2018.02.17, 13:34

E-Mail: C. Araxe

hits counter



Kostenlos
Bilder hochladen





Creative Commons Lizenzvertrag






Profil
Abmelden
Weblog abonnieren