Montag, 1. Februar 2016

Frisches Blut fürs Gruselkabinett



Wie schon beim letzten Beitrag angekündigt, musste ich dringend etwas gegen Ohrwürmer unternehmen, die ihr Verfallsdatum längst überschritten hätten, wenn es sich eben nicht um Ohrwürmer handeln würde. Gesagt, getan und schon gibt es jetzt für mich eine Masse an Songs, die zumeist sehr catchy sind und sofort ins Blut gehen. Peter Kernel bezeichnen ihre Musik selbst als Art Punk, was man zwar schon so stehen lassen könnte, aber mehr könnte man sich darunter vorstellen, wenn man dies als äußerst melodiösen Post-Punk-Wave benennen würde. Die Melodiösität ergibt sich aus ausgefeilten Arrangements, die durchaus vor allem live auch mal noisy werden können und mehrstimmigen Gesang. Neben den Gründern und Hauptmitgliedern der Band – der Bassistin und dem Gitarristen – trug gestern Abend auch der Schlagzeuger dazu bei. Damit hatte man eine Mischung aus der Schweiz, Kanada und Mexiko auf der Bühne. Trotz der längeren Bandgeschichte ist es für mich dennoch Frischblut, die ihr ganzes Potenzial noch nicht ausgereizt hat. Das, was es bisher jedoch an Blutkonserven gibt, ist für mich schon vollwertige Kost, da die Zubereitung schon so viele Zutaten beinhaltet, die diese Band zu etwas (etwas) anderen macht. Und man kann auch nicht sagen, dass diese Band nur „Sad Songs” spielt. Live boten sie auch „Salsa Songs” an. Zugegebenermaßen eine etwas subjektive Deutung von Salsa, die ich aber durchaus teilen kann. Aber allein die Tatsachen, dass das Debütalbum „How to Perform a Funeral” heißt und auf Covern schwarze Katzen auftauchen sollten endgültig verdeutlichen, was ich von dieser Band halte: Jetzt peterkernelt es sehr deutlich bei mir.
  Vorsicht,
  bissige Bloggerin!

Cerberus

... nur keine Angst.
Inquisition

 




Katakomben

Februar 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 2 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
12
13
15
16
17
18
19
20
21
23
24
25
26
27
28
29
 
 
 
 
 
 
 
Gehenna

Offene Wunden

Fantasy Filmfest u. a.
FFF 2005 Nina The League Of Gentlemen's Apocalypse...
C. Araxe - 2018.04.21, 19:24

Control (Het Tweede Gelaat)
Belgien, 2017 Regie: Jan Verheyen Darsteller: Koen...
C. Araxe - 2018.04.21, 19:16

Na da werden Sie ja den...
Na da werden Sie ja den nächsten Beitrag vordergründig...
C. Araxe - 2018.04.20, 19:58
Kurz vorm Weltuntergang
Den heutigen Tag konnte ich kaum erwarten. Endlich,...
C. Araxe - 2018.04.20, 18:08

Die lieben Kollegen,...
Tja, irgendwie hatte ich mir das mit dem schon in vorherigen...
C. Araxe - 2018.04.20, 17:43

Auch wenn es vordergründig...
Auch wenn es vordergründig interessant erscheint,...
NeonWilderness - 2018.04.20, 16:00
So wie es ist
Es kann nicht so verkehrt sein, sich von seinem Kopf...
C. Araxe - 2018.04.19, 22:34

Keine Sorge, dies ist...
Keine Sorge, dies ist kein üblicher Ablauf für...
C. Araxe - 2018.04.19, 21:05
Auch wenn die Rezeptur...
Auch wenn die Rezeptur so nicht ganz stimmt, ist das...
C. Araxe - 2018.04.19, 21:01
Grundgütiger!
Himmel, wenn Blogger-Besuche IMMER so verlaufen, steht...
Zaubermann - 2018.04.19, 17:37
Wahrscheinlich hat die...
Wahrscheinlich hat die böse Hexe Sie mit Absinth...
NeonWilderness - 2018.04.18, 14:29
Genau!
*sabbert unter Einfluss lang anhaltender Drogen leicht...
pathologe - 2018.04.18, 13:34
Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Horror seit 4881 Tagen

Letzter Spuk:
2018.04.21, 19:24

E-Mail: C. Araxe

hits counter



Kostenlos
Bilder hochladen





Creative Commons Lizenzvertrag






Profil
Abmelden
Weblog abonnieren