Dienstag, 9. Mai 2017

Die Fragilität des zwischenmenschlichen Seins

Sicher muss man schon ziemlich rosarot drauf sein, um an für immer und ewig zu glauben. Die wenigsten Beziehungen schaffen es heutzutage auch wohl kaum, dass sie auf längere Zeit bestehen und glücklich zu nennen sind. Wobei glücklich noch nicht mal das richtige Wort ist – vielleicht ist so etwas wie erfüllend besser. Also voll von was auch immer im positiven Sinne im Gegensatz zu leer. Einer Leere, die nur durch Gewohnheit zusammen gehalten wird. Manchmal passt auch einfach nichts zusammen, was eigentlich zusammen gehört, aus was für Gründen auch immer. Bei kurzfristigen Beziehungen ist so etwas schnell geklärt. Passt oder passt nicht. Man hat nicht viel weiter riskiert und Entscheidungen von wem auch immer sind kein Thema. Bei längeren Beziehungen sieht das dann wieder ganz anders aus. Und hierbei spielt gerade mal nicht persönliches Erleben eine Rolle, auch wenn diese präsent sein mag. Vor Augen habe ich jemanden, der ziemlich viel riskiert hat, zu allem bereit war und nun gescheitert ist. Wozu das alles, könnte man sich fragen. Kann man sich selbst nicht genug sein? Ja, kann man. Andererseits hat man Zweisamkeit als etwas kennengelernt, dass so viel mehr ist. Für Momente, für einige Zeit, für sehr lange Zeit – aber für die Ewigkeit? Pessimistisch eingestellt lässt man die Finger davon, pragmatisch nimmt man eben, was man hat, idealistisch riskiert man immer wieder alles aufs Neue.
  Vorsicht,
  bissige Bloggerin!

Cerberus

... nur keine Angst.
Inquisition

 




Katakomben

Mai 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 4 
 5 
 7 
 8 
12
13
14
15
16
17
18
20
22
24
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
Gehenna

Offene Wunden

Er gebraucht allerdings...
Er gebraucht allerdings auch ganz unsozialistische...
C. Araxe - 2017.08.17, 20:36
Sicher ist der Azubi...
Sicher ist der Azubi schon ganz begierig, Ihrem Fünfjahresplan...
NeonWilderness - 2017.08.17, 19:43
Ich sehe das ja eher...
Ich sehe das ja eher als Bestätigung meiner Auswahl....
C. Araxe - 2017.08.16, 21:48
Hm, ich erkenne da ein...
Hm, ich erkenne da ein latentes Misstrauen. Vielleicht...
NeonWilderness - 2017.08.16, 18:52
Für Untermieter...
Für Untermieter und Azubis gibt es andere Pilze!...
C. Araxe - 2017.08.16, 09:56
Wie sich doch die Zeiten...
Wie sich doch die Zeiten ändern: früher haben...
NeonWilderness - 2017.08.15, 13:10
Mitten in der Stadt
Fernab der Wälder entdeckte ich am Wegesrand...
C. Araxe - 2017.08.14, 22:29

Diesen Beitrag sehe ich...
Diesen Beitrag sehe ich auch mehr, um erst einmal Feedback...
C. Araxe - 2017.08.10, 20:37
@Araxe - ich kann mir...
@Araxe - ich kann mir auch vieles vorstellen (sogar,...
NeonWilderness - 2017.08.10, 16:29
Sehr gute Analyse, Neonwilderness....
Sehr gute Analyse, Neonwilderness. Eine Bloggercommunity...
chronistin - 2017.08.10, 12:03
Nun nähert sich...
Nun nähert sich der Besuch aus dem Reich der Mitte...
C. Araxe - 2017.08.09, 22:42
Tja, und wer macht das?...
Tja, und wer macht das? Also, ich könnte mir schon...
C. Araxe - 2017.08.09, 22:03
Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Horror seit 4635 Tagen

Letzter Spuk:
2017.08.17, 20:36

E-Mail: C. Araxe


moon phase
 

site
stats


hits counter




Kostenlos
Bilder hochladen





Creative Commons Lizenzvertrag






Profil
Abmelden
Weblog abonnieren