Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018 NeonWilderness

Zeit für …

… † † †

Wir sind nicht mehr 1 %! Eben gerade die letzte Runde absolviert (inzwischen über 60 Seiten) und danach sofort sehr entspannt gefühlt. Nun würde ich mir nur noch wünschen, dass das mit der Steuererklärung ebenso funktioniert – nach vier Jahren nichts mehr ausfüllen müssen und einfach Ruhe haben.
gulogulo - 2014.12.02, 20:01

Das erinnert mich daran, wie ich in meine Wohnung gezogen bin ... ups, das hab ich ja damals schon geschrieben. ;-)
Glückwunsch, jetzt hammses überstanden.

C. Araxe - 2014.12.03, 18:48

Jaja, wenn traumatische Erlebnisse nicht vollkommen verdrängt werden, so graben sie sich unauslöschlich in die Erinnerung und sind bei jeder triggernden Konfrontation sofort wieder präsent.
NeonWilderness - 2014.12.03, 16:13

Was krieg ich dafür, dass ich Sie nicht noch mal beim Statistischen Landesamt anmelde?

C. Araxe - 2014.12.03, 18:51

Versuchen Sie das doch. :·P

Ich bin mir nämlich ziemlich sicher, dass die genauso froh sind wie ich, dass sie mich nun wieder los sind. *g*
NeonWilderness - 2014.12.03, 19:20

Naja, einerseits sind Sie ja jetzt ziemlich erfahren im Ausfüllen von Mikrozensus-Fragebögen — da gilt: "never change a winning team". Andererseits passen Sie wahrscheinlich in überhaupt gar keine Gauß'sche Normalverteilungskurve und verzerren seit 4 Jahren das statistische Bild der Deutschen auf's Ärgste!

Obwohl, bestimmt hat man Sie schon im ersten Jahr in der Unterstatistik "Wie viele Praktikanten sterben durchschnittlich in HH eines unnatürlichen Todes?"als statistischen Ausreißer determiniert und intern als Extremwert ausgeschlossen.
C. Araxe - 2014.12.03, 19:47

Also sagen wir mal so: der Befragungsbeauftragte hat sich stets bemüht, allen komplizierenden Sachverhalten aus dem Weg zu gehen. Dass das mitunter sehr kompliziert wird, hat er ja gleich bei der ersten Befragung gemerkt. Fortan galt es, den einfachsten Weg zu finden, um das nicht vollkommen ausufern zu lassen. Oder meinerseits Unmutsäußerungen (die wie auch immer geartet waren) zu provozieren. Bei der letzten Befragung würde ich dementsprechend sagen, dass sie objektiv gesehen alles andere als korrekt gelaufen ist. Subjektiv gesehen war ich erfreut über das Entgegenkommen.