Montag, 1. Februar 2016

Frisches Blut fürs Gruselkabinett



Wie schon beim letzten Beitrag angekündigt, musste ich dringend etwas gegen Ohrwürmer unternehmen, die ihr Verfallsdatum längst überschritten hätten, wenn es sich eben nicht um Ohrwürmer handeln würde. Gesagt, getan und schon gibt es jetzt für mich eine Masse an Songs, die zumeist sehr catchy sind und sofort ins Blut gehen. Peter Kernel bezeichnen ihre Musik selbst als Art Punk, was man zwar schon so stehen lassen könnte, aber mehr könnte man sich darunter vorstellen, wenn man dies als äußerst melodiösen Post-Punk-Wave benennen würde. Die Melodiösität ergibt sich aus ausgefeilten Arrangements, die durchaus vor allem live auch mal noisy werden können und mehrstimmigen Gesang. Neben den Gründern und Hauptmitgliedern der Band – der Bassistin und dem Gitarristen – trug gestern Abend auch der Schlagzeuger dazu bei. Damit hatte man eine Mischung aus der Schweiz, Kanada und Mexiko auf der Bühne. Trotz der längeren Bandgeschichte ist es für mich dennoch Frischblut, die ihr ganzes Potenzial noch nicht ausgereizt hat. Das, was es bisher jedoch an Blutkonserven gibt, ist für mich schon vollwertige Kost, da die Zubereitung schon so viele Zutaten beinhaltet, die diese Band zu etwas (etwas) anderen macht. Und man kann auch nicht sagen, dass diese Band nur „Sad Songs” spielt. Live boten sie auch „Salsa Songs” an. Zugegebenermaßen eine etwas subjektive Deutung von Salsa, die ich aber durchaus teilen kann. Aber allein die Tatsachen, dass das Debütalbum „How to Perform a Funeral” heißt und auf Covern schwarze Katzen auftauchen sollten endgültig verdeutlichen, was ich von dieser Band halte: Jetzt peterkernelt es sehr deutlich bei mir.
NeonWilderness - 2016.02.04, 18:01

Sehen ja alle ganz sympathisch aus, die PeterKernels, und die Sounds und Beats auf How to perform a funeral kann man durchaus auch gutfinden, bis, naja, mal wieder, die Vocals einsetzen. Das klingt für meine Ohren doch noch sehr unausgegoren, songübergreifend teilweise auch strukturell sehr sehr ähnlich und etwas monoton (z.B. im Vergleich von He's a heartattack und Videotapes in Dubai), die Riffs sehr einfach und schematisch. Manchmal, wie z.B. auf Happy to see you, würde es auch schon helfen, mal die Gitarre vernünftig zu stimmen, bevor man anfängt zu spielen.

Aber komm, wollen wir mal nicht so streng sein, denn in Kenntnis Ihrer sonstigen Musikempfehlungen geht das ja schon mal in eine Richtung, in der man Licht am Ende des Tunnels zu sehen geneigt sein könnte. Es gibt also wieder Hoffnung. Womöglich können wir die endgültige Verbannung nach Mururoa noch etwas hinausschieben. ;)


C. Araxe - 2016.02.06, 11:51

Ist das bei Ihnen jetzt schon Altersmilde?
NeonWilderness - 2016.02.08, 15:32

Teils. Außerdem habe ich, nachdem ich gestern die Twoday-Einbettung von Soundcloud-Audiostücken programmiert habe, aus Versehen zum Testen Ihre andere Lieblingsgruppe "Die toten Crackhuren aus dem Kofferraum" im Katzenfleisch-Remix der fleischdolls angehört. Da wird man automatisch sehr verzeihend und nachsichtig mit jedweder Alternativmusik.
C. Araxe - 2016.02.08, 20:58

Ist ja eigentlich ein bewährtes Mittel bei Präsentationen in meinen Kreisen: Man nehme zur Auswahl etwas, das absolut unmöglich ist, um die anderen Positionen zu stärken. *g*

(Ich verstehe aber trotzdem nicht so richtig, was Sie gegen The TCHK haben ...)
  Vorsicht,
  bissige Bloggerin!

Cerberus

... nur keine Angst.
Inquisition

 




Katakomben

Februar 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 2 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
12
13
15
16
17
18
19
20
21
23
24
25
26
27
28
29
 
 
 
 
 
 
 
Gehenna

Offene Wunden

Link ;).
Link ;).
NeonWilderness - 2017.11.18, 14:51
Der Link zu 117+ ist...
Der Link zu 117+ ist ganz schön eingestaubt, Herr...
C. Araxe - 2017.11.18, 14:49
Ich sag's ja immer, dass...
Ich sag's ja immer, dass Sie eine beratungsresistente,...
NeonWilderness - 2017.11.18, 14:47
"Curiosity killed the...
"Curiosity killed the cat". Das werden die neugierigen...
NeonWilderness - 2017.11.18, 14:36
Nur ein Kommentar
„Ich führe deine Wege in den Verfall, deine...
C. Araxe - 2017.11.17, 21:00

Nö, mein Kommunikationsskillset...
Nö, mein Kommunikationsskillset begrenze ich selbst...
C. Araxe - 2017.11.17, 20:17
Ach ja, da gibt es noch...
Ach ja, da gibt es noch eine Dritte im Bunde, die hier...
C. Araxe - 2017.11.17, 19:17
Hierbei handelt es sich...
Hierbei handelt es sich wiederum um einen anderen Stalker...
C. Araxe - 2017.11.17, 18:48
Hehe, Ihr Blog-Stalker...
Hehe, Ihr Blog-Stalker scheint zumindest kein IT-Nerd...
NeonWilderness - 2017.11.17, 16:39
Ziemlich frech und ungelenk,...
Ziemlich frech und ungelenk, einem GF zu sagen "dass...
NeonWilderness - 2017.11.17, 16:37
FYI: Ich mache daraus...
FYI: Ich mache daraus jetzt mal eine Serie.
C. Araxe - 2017.11.14, 21:01
Nur mal so, Teil 2
Sorry, aber über „webanonymizer.org”...
C. Araxe - 2017.11.14, 20:58

Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Horror seit 4727 Tagen

Letzter Spuk:
2017.11.18, 14:51

E-Mail: C. Araxe


moon phase
 

site
stats


hits counter




Kostenlos
Bilder hochladen





Creative Commons Lizenzvertrag






Profil
Abmelden
Weblog abonnieren