Freitag, 16. September 2016

They Call Me Jeeg Robot (Lo chiamavano Jeeg Robot)

Italien, 2015
Regie: Gabriele Mainetti
Darsteller: Stefano Ambrogi, Francesco Formichetti, Gianluca Di Gennaro, Luca Marinelli, Ilenia Pastorelli, Claudio Santamaria, Maurizio Tesei, Daniele Trombetti, Antonia Truppo

Hach … der Blick schweift über die Dächer von Rom bis hin zur „Schreibmaschine” – so beginnt dieser Film. Dann gibt es eine wilde Verfolgungsjagd , bei welcher der kleine Ganove Enzo quer durch Rom gehetzt wird und sich bei der Engelsbrücke (hach …) in den Tiber (iiiiihhh …) rettet. Wer den Tiber kennt, weiß, dass das eine dreckige Angelegenheit ist. Enzo erwartet dort zudem auch noch radioaktiver Müll, welcher ihn zum Superhelden mutieren lässt. Seine außergewöhnlichen Kräfte entdeckt er erst nach und nach, aber die mangabesessene, mehr oder weniger verrückte Alessia, Tochter von einem benachbarten Gangster, sieht in ihm sofort Jeeg Robot, einen Mangahelden, und klettet sich an ihn. Der super criminali macht fortan von sich reden, in dem er sich beispielsweise mal einfach so einen Bankautomaten mit nach Hause nimmt, aber eigentlich braucht er nicht viel mehr als seine Ruhe, Pornos und den Kühlschrank voller Joghurt. Die überdrehte Alessia, als auch der größenwahnsinnige Kleingangsterboss Lo Zingaro/Fabio (großartig gespielt!) durchkreuzen seinen Wunsch nach friedlicher Einsamkeit … In diesem Superhelden-Film wird stimmig so viel zusammengemischt, dass man gar nicht weiß, wo man mit dem Aufzählen anfangen soll: knallharter Gangsterfilm, emotionales Außenseiterdrama, unschmalzige Liebesromanze, insbesondere italienische als auch allgemeine Sozial- und Gesellschaftskritik – das alles gewürzt mit viel Humor und mal actionreich, dann wieder vielfach sehr ruhig bis ins Melancholische gehend inszeniert, vor allem aber mit einer sehr charmanten Leichtigkeit. Fantastico!

Official Site
Trailer

  Vorsicht,
  bissige Bloggerin!

Cerberus

... nur keine Angst.
Inquisition

 




Katakomben

September 2016
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 7 
 8 
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
Gehenna

Offene Wunden

Freitagsgemetzel
Zu der mehr oder wenigeren Frühzeit des Bloggens...
C. Araxe - 2018.02.19, 19:45

Inzwischen wurde ein...
Inzwischen wurde ein AEK gegründet. Trotz Gleitzeit...
C. Araxe - 2018.02.19, 19:34
Ah, schön mal wieder...
Ah, schön mal wieder etwas von Ihnen zu lesen....
C. Araxe - 2018.02.19, 18:43
Genau! Deshalb habe ich...
Genau! Deshalb habe ich neben meinen Zwillingsmädels...
caliente_in_berlin - 2018.02.19, 16:22
Ein Schwan …
… macht noch keinen Sommer, brennt sich aber...
C. Araxe - 2018.02.18, 17:00

ca eineinhalb stunden...
ca eineinhalb stunden in gelee royal braten, mit...
la-mamma - 2018.02.18, 15:23
Das Problem war nicht...
Das Problem war nicht Hestons Bondage-Broiler, das...
das bee - 2018.02.18, 10:58
Erst die forensische...
Erst die forensische Analyse des billigen Mallorca-Strandpromenadent attoos...
NeonWilderness - 2018.02.17, 13:34
In mehrfacher Hinsicht...
In mehrfacher Hinsicht Gänsehaut...
Nehalennia - 2018.02.17, 10:48
Der Azubi war diesmal...
Der Azubi war diesmal gar nicht dran. Aber wenn, dann...
C. Araxe - 2018.02.16, 19:25
Bobo Bio war gestern. Heute...
Bobo Bio war gestern. Heute ist Prolo Pollo.
boomerang - 2018.02.16, 14:59
Shh, Ripley!
- He, Ripley! - Ja, was ist Hicks? - Sehen Sie mal...
schlabonski - 2018.02.16, 11:29
Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Horror seit 4821 Tagen

Letzter Spuk:
2018.02.19, 19:45

E-Mail: C. Araxe

hits counter



Kostenlos
Bilder hochladen





Creative Commons Lizenzvertrag






Profil
Abmelden
Weblog abonnieren