Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018 NeonWilderness

Die lieben Kollegen, Teil 55

Nach einem Meeting sitzt man noch bei einem Essen zusammen. Zeit für Smalltalk, also nicht meine Zeit. Das ist einfach nichts für mich. Entweder man ist dann doch irgendwo auf einer Wellenlänge und man hat sich wirklich etwas zu sagen – also ein Austausch jenseits von Floskeln –, oder eben nicht. Als nun mich der eine anwesende Geschäftsführer fragte, was ich denn so in meiner Freizeit machen würde, nachdem er selbst zu seinen eigenen Interessen etwas erzählt hatte, meinte ich nur, dass er das lieber nicht wissen wollen würde. „O.K., dann will ich das nicht wissen” meinte er daraufhin. Das klang ja super entspannt, aber nur für einen kurzen Moment, denn dann grätschte meine Chefin dazwischen, die zwar bei weitem diesbezüglich nicht alles weiß, aber genug, um die Anwesenden im nachfolgenden Gespräch in eine Richtung zu lenken, bei dem die Thematik als „interessant” eingestuft wurde, womit letztendlich dann wohl doch eher als Goodwill sonderbar gemeint war. Nichtsdestotrotz lief das alles darauf hinaus, dass ich nun noch etwas schräger auf manche wirke, aber es wird akzeptiert.
NeonWilderness - 2017.11.17, 16:37

Ziemlich frech und ungelenk, einem GF zu sagen "dass er das lieber nicht wissen will" (was ja nichts anderes heißt als "Das geht Sie nichts an!"). Sie können froh sein, dass Ihre mitfühlende Chefin die Situation clever für Sie gerettet hat. Denn "akzeptiert" zu sein, heißt gar nichts. Man muss auch Krankheiten akzeptieren, wenn sie einem passieren. Wir halten fest: in Ihrem Kommunikationsskillset steckt noch Luft nach oben. ;)

C. Araxe - 2017.11.17, 20:17

Nö, mein Kommunikationsskillset begrenze ich selbst – auf das, was ich will (und ich eben keinen Bock auf Small-Talk habe). Das mag sicher „frech” sein, aber es wird wie gesagt akzeptiert. Ob das nun als „krank” eingestuft wird ist sicher eine andere Sache. Aber eigentlich ist mir das egal, solange ich vornehmlich als kompetent eingestuft und geschätzt werde, wenn es um das geht, was mein Job ist.
NeonWilderness - 2017.11.18, 14:47

Ich sag's ja immer, dass Sie eine beratungsresistente, autistische Zicke sind und für die Gesellschaft komplett verloren. Aber irgendwie eben auch sympathisch.