Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018 NeonWilderness

Die lieben Kollegen, Teil 62

Kurz bevor hier die Beerdigung von twoday.net (die Reinkarnation wird dann hier erfolgen) stattfindet, noch einmal ein Update, was die Azubis betrifft, da Herr Neon sicher schon ganz ungeduldig, was vordergründig interessante Neuigkeiten betrifft.
Der Bienchenazubi hat mein Reich inzwischen verlassen, tauchte aber seitdem noch mehrmals auf – u. a. mit selbst gebackenen Snacks. Mittlerweile habe ich auch den Personalchef in Kenntnis gesetzt, dass ich nun über einen Bienchenstempel verfüge und dieser sehr zu gesteigertem Engagement der Azubis führt, auch wenn ich bisher nur einen einzigen vergeben habe. Er meinte, dass er so etwas nie in seiner Schulzeit bekommen hätte. (Mit großer Mühe verkniff ich mir anzumerken, dass ich mir den Bienchenstempel nur für Azubis zugelegt habe.) Mit seiner Einschätzung, dass dieser bisher einzig vergebene Bienchenstempel an meinen Leibsklaven eigenen Azubi vergeben wurde, lag er ja auch vollkommen falsch. Dieser ist nun aber nach seinem lässigen Schulblockunterricht (die verhunzen einen die Azubis echt total innerhalb von ein paar Wochen) wieder voll dabei. Das alles fachlich auszubügeln ist eine Sache, aber der Wille, sich ansonsten engagiert zu zeigen, ist nun wieder sehr ersichtlich. Aber auch wenn ich es zu schätzen weiß, dass er mir einen Kaffee bringt oder für mich einkaufen geht, so ist das für mich immer noch kein Kriterium, um einen Bienchenstempel zu vergeben. Hm ja, ich habe nie behauptet, dass es einfach mit mir ist. Und das betrifft nicht nur den Part als Ausbilderin.
NeonWilderness - 2018.05.08, 16:51

Bevor wir reinkarnieren, sollten wir aber noch mal ganz intensiv HTML-Links üben, Frau Araxe, denn ohne "http://" wird so'n Link relativ zur Domainadresse und funktioniert dann nicht (übrigens sollten Sie, auch wegen DSGVO, mal über https nachdenken; gibt's sicher für'n paar EUR bei Ihrem Provider oder evtl. auch ganz kostenlos bei Let's Encrypt, falls Ihr Provider diese Methode unterstützt).

Und ja, dieser Tipp ist gut und gerne einen Bienchenstempel wert!

das kleine monster - 2018.05.09, 08:29

Als technischer Ansprechpartner für das neue Blog: Externe SSL-Zertifikate funktionieren definitiv nicht, inwieweit das überhaupt erforderlich ist, schaue ich nachher mal nach.

Technisch gesehen halte ich https aber sowieso für einen Witz. Das ist ja quasi so, als wenn ich im Fahrradschloss den Schlüssel stecken lasse. Sicherlich, wer nur guckt, ob ein Schloss vorhanden ist, lässt das Fahrrad stehen. Aber jeder, der ein Interesse an dem Fahrrad hat, kann es ganz leicht entwenden.
NeonWilderness - 2018.05.09, 15:54

Lieber R., manchmal ist es nicht wichtig, was man selbst über eine Sache denkt, sondern was alle anderen darüber denken. Falschfahrer glauben auch häufig, dass sie auf der richtigen Seite fahren. Diese Fehleinschätzung kostet sie i.d.R. das Leben.

1. Fakt ist, dass Google mehr und mehr Gewicht auf die https-Verschlüsselung von Daten zwischen Client und Server legt und die Abwesenheit von SSL sich sehr deutlich im Such-Ranking auswirkt (ich nehme doch an, dass deine Mutter nach den dunklen Twoday-Zeiten mit ihrem Blog wieder unter den ersten 3 Suchergebnisseiten gefunden werden will). 2. werden Seiten ohne SSL zunehmend als "unsicher" stigmatisiert und mehr oder weniger abschreckend in der Browserzeile dargestellt. Leute, die sich im Thema nicht auskennen, werden solche Seiten eher meiden, weil es sie verunsichert. 3. wird die Pflicht zur SSL-Verschlüsselung bei Formularen zunehmend subtiler (im weitesten Sinne fällt ggf. auch das Absenden eines Kommentars mit Autor, Autor-URL, E-Mail in einem <form>-Konstrukt einer selbstgehosteten Wordpress-Seite unter den Schutz personenbezogener Daten).
C. Araxe - 2018.05.09, 17:32

Ich mische mich da jetzt mal nicht ein. ;·)
(Nehme aber gern Tipps und Hinweise an.)
das kleine monster - 2018.05.10, 16:52

Dem möchte ich nicht widersprechen. Es waren ja nur meine Gedanken zur Sinnhaftigkeit dieser Verschlüsselung. Da sie jedoch im Hosting-Paket enthalten war, musste sie nur aktiviert werden, dürfte also bald freigeschalltet sein. Das neue Gruselkabinett ist dann also auch "sicher" erreichbar.
NeonWilderness - 2018.05.11, 18:18

Prima! Ich denke, das ist eine gute Entscheidung.