Mittwoch, 25. Oktober 2006

100% tot ... sonst nichts?

Tot wäre übertrieben, aber etwas erschöpft war ich nach meiner Rückkehr ins Gruselkabinett schon. Die Tage in Wien waren doch recht anstrengend, was nicht unbedingt am kleinen Monster lag, sondern eher an den vielen Unternehmungen in dieser Stadt.

Der Titel dieses Beitrags betrifft dann auch nicht meinen Zustand, sondern dies war der Name einer Ausstellung, deren Vernissage den äußerst passenden und schönen Abschluss meiner Reise bildete. In der Michaelergruft (zuvor genossen das kleine Monster und ich auch noch das Privileg einer Privatführung) stellen derzeit fünf Maler ihre Werke aus, die sie größtenteils in der Gruft gemalt haben. "Man sagt, es gebe Menschen, die zum Lachen in den Keller gehen, andere gehen in die Gruft zum Malen." Bewusst wurde hierbei der Begriff Maler gewählt, da es zwei Beteiligte verweigern, sich Künstler zu nennen. Sie bezeichnen sich vorsätzlich als Kitschmaler. Mit dem Terminus Kunst habe ich ja ebenfalls so meine Schwierigkeiten, daher finde ich dies natürlich sehr sympathisch. Kitsch ist in diesem Zusammenhang nicht nur als Kunstverweigerung zu verstehen, sondern vornehmlich als eine Rückbesinnung auf Handwerk, Pathos und Abbildung von ewiggültigen Situationen (Archetypen), die sich nicht dem Zeitgeist verpflichtet fühlen.

Bei der Vernissage  traf ich auch "alte" Bekannte wieder und zwar den Leiter des Bestattungsmuseums. Durch ihn erfuhr ich, dass ich doch schon etwas eher nach Wien hätte kommen sollen, denn im Rahmen der Nacht der Museen gab es ein Sargprobeliegen, welches mit 450 Besuchern auch sehr rege in Anspruch genommen wurde.

Neben den drei geschenkten Särgen erwarb ich an diesem Abend auch noch einen Sarg aus der Michaelergruft. Ein kleiner Beitrag, dass dieser Ort des Memento Mori erhalten bleibt.
Es leben die Toten!


Mehr Bilder hier.

vienna-beads - 2006.10.25, 13:10

Kommen Sie ja bald wieder ....

gestern Abend herrschte in meiner Wohnung Grabesstille .... naja fast ;-)

C. Araxe - 2006.10.25, 13:13

"naja fast"
Jaja, es kann doch ganz nützlich sein, wenn man die Backofentür etwas heftiger schließt. ;·)
gulogulo - 2006.10.25, 13:12

wie war das mit dem originalstein der berliner mauer?
typisch touristen. ;-)

C. Araxe - 2006.10.25, 13:15

Mit dem Mauerstein sorgen Sie aber nicht für die Erhaltung der Mauer. *g*
gulogulo - 2006.10.25, 13:37

die mauer in den betonköpfen bleibt so oder so. ;-)
was anderes: wurde der sarg samt inhalt pulverisiert und eingeflaschelt?
C. Araxe - 2006.10.25, 14:02

Ja, dazu bedarf es keines Steines des Anstoßes mehr.

Etwas Inhaltbestandteile werden sich darunter sicher auch befinden. Die Pulverisierung vollzieht sich leider quasi von allein .
gulogulo - 2006.10.25, 14:18

daß sie damit am flughafen durch die kontrolle gekommen sind?!
C. Araxe - 2006.10.25, 14:34

Die Ösis sind halt totenfreundlich. In Österreich darf man ja auch die Asche von Toten zu Hause aufbewahren (in Deutschland ist das nicht erlaubt).

Sehr lustig wäre es am Flughafen geworden, wenn ich auf dem Flohmarkt am Naschmarkt schwach geworden wäre und den Handschuh einer Ninja-Rüstung, welcher mit metallenen Krallen und Dornen besetzt war, erworben hätte - Freddy Krüger hat sich von so einem Teil sicher inspirieren lassen.
gulogulo - 2006.10.25, 16:54

den handschuh kenn ich vom letzten wienbesuch - das ist doch der bei freddis alteisen aller art.
C. Araxe - 2006.10.25, 17:31

Nö, das war noch älteres Eisen als Freddy.
in-cognito - 2006.10.25, 14:31

*hach*

das ist schön,das es ihnen offensichtlich so gefallen hat.
ich muss das schleunigst auch nachholen...
ich war noch nie in wien:(

C. Araxe - 2006.10.25, 14:35

... und ich muss ganz sicher auch wieder dorthin. :·)))
in-cognito - 2006.10.25, 14:47

na

wenn sie dann wieder auf der durchreise sind,
packen sie mich einfach im genick und schleifen mich mit;)
C. Araxe - 2006.10.25, 15:07

Mach ich! Dann dürfen Sie sich aber nicht beschweren, wenn Sie endlos über Friedhöfe und durch Gruften wandern müssen. *g*
in-cognito - 2006.10.26, 01:42

ach naja...

ich hab auch ne schwarze vergangenheit...
mich kann nix schocken;P
C. Araxe - 2006.10.26, 09:16

Und zum Stephansdom geht's auch noch mal hinauf. Zumindest ist das der Wunsch des kleinen Monsters. Das hätte ich bei seiner ersten Besteigung nie und nimmer gedacht. Die war nämlich von Panikattacken geprägt: "Ich fall hier jetzt runter und dann muss ich ins Krankenhaus." Dann war es aber doch mächtig stolz als es das geschafft hatte.
in-cognito - 2006.10.26, 09:21

ooch,

damit sollte ich auch keine probleme haben;)
ich jogge sogar hinauf,wenn es gewünscht wird.
C. Araxe - 2006.10.26, 09:31

Das Problem ist ja nicht die Anzahl der Stufen (als Bewohner des vierten Stocks ist hierbei auch das kleine Monster sehr fit), sondern die enge Wendeltreppe ohne Absätze. Da wird einem sehr leicht schwindlig.
Mephistopheles - 2006.10.25, 14:39

De mortuis nil nisi bene

Was macht man mit einem Sarg in Pulverform? Kurz vor dem Ableben mit etwas Wasser oral einnehmen? Oder in heißem Wasser langsam einrühren und dann von außen auftragen?

C. Araxe - 2006.10.25, 14:48

Hm, das habe ich mich zugegebenermaßen noch gar nicht gefragt, was ich damit nun mache. Ich fand den Transport in Pulverform einfach nur sehr unkompliziert.

Aber vielleicht wächst das Pulver im Wasser und nimmt die Form eines Sarges an. Es gibt ja auch Skelette, Aliens, Dinosaurier und diverses anderes Zeugs, das ursprünglich auch nur ein paar Zentimenter groß ist, aber in einer Wasserflasche riesig wird.
Mephistopheles - 2006.10.25, 14:52

Also ein Instantsarg.
C. Araxe - 2006.10.25, 15:11

Eigentlich wäre dann ja eine Tüteein Sackerl passender gewesen ...
vienna-beads - 2006.10.25, 16:14

wie ich sehe haben Sie Ihre Wienerisch-Kenntnisse erweitert! Sehr brav!
C. Araxe - 2006.10.25, 16:39

Dieser Begriff war ja schon letztes Mal hängengeblieben. Beim kleinen Monster nun aber ebenfalls. Und wenn das kleine Monster demnächst, wenn es wieder hier ist, weiterhin nonstop die Stationen der Wiener U1 aufsagen wird (jaja, für alle, die es nicht wissen - das kleine Monster hatte am dritten Tag alle Stationen inklusive der Umsteigemöglichkeiten auswendig gelernt und zählt diese seitdem permanent auf ...), dann werde ich die sicher auch bald in- und auswendig kennen.
caliente_in_berlin - 2006.10.26, 09:45

Was für ein kleines Monster. Süß! *virtuell über den Kopf tätschel*
C. Araxe - 2006.10.26, 09:59

Warten'Se ab. Wenn Sie mal wieder in Berlin sind, dann fahren wir dort auch wieder hin und dann wird das kleine Monster ganz geschwind die Berliner U-Bahn-Stationen auswendig lernen und Sie die ganze Zeit mit dem Aufzählen eben dieser erfreuen. ;·)
honigsaum - 2006.10.25, 19:37

Der Tod in Wien erscheint mir so materialistisch...Haben's denn gar keine Metaphysik darunten?

C. Araxe - 2006.10.25, 20:41

Bei so viel physischer Präsenz mag die zunächst etwas zu kurz kommen, doch in dem Antlitz der Mumien in der Michaeler Gruft kann man doch sehr viel mehr lesen als die pure Oberfläche preisgibt. Menschen, die länger leben als ihr eigenes Leben. Über die meisten weiß man überhaupt nichts mehr und doch sind sie da, ruhen nun unbekümmert.
graefin - 2006.10.26, 11:13

Ein Sarg in Pulverform :). Nette Geschenkidee.
Ich seh schon, ich muss auch endlich mal nach Wien! Obwohl ich da wohl, so klingts zumindest, einen Museumsschock bekommen könnte. Ich liebe Museen.

C. Araxe - 2006.10.26, 11:45

Ich weiß gar nicht, in wie vielen Museen ich in Wien nun schon war. Das war dennoch nur ein Bruchteil. Mal ganz davon abgesehen, dass die Ausstellungen wechseln. Und überhaupt dann gibt's ja noch jede Menge Galerien. Mit einmal Hinfahren kommt man jedenfalls nicht hin geht es sich jedenfalls nicht aus.
graefin - 2006.10.26, 17:02

Und 2 Wochen am Stück würden zu einem Museums Overkill führen.
C. Araxe - 2006.10.26, 20:31

Eben darum etwas kürzer, aber mehrmals immer wieder.
C. Araxe - 2006.10.26, 15:52

Gruftbilder:


sokrates2005 - 2006.10.26, 18:48

Schön, dass es ...

ihnen so gut gefällt in unserer morbiden Stadt, Frau Araxe. Ich war dann leider etwas indisponiert, sonst hätte ich sie auch noch mit einem Treffen belästigt. Aber eine Wiener Erkältung als Souvenir macht letzten Endes nicht wirklich was her. ;-)

C. Araxe - 2006.10.26, 20:29

Schade, ansonsten hätten Sie die Foltermethoden des Herrn Baron kennenlernen können, falls Sie die noch nicht kennen. ;·)
sokrates2005 - 2006.10.27, 09:31

Leider ...

bin ich kein Mitglied in diesem exklusiven Fotoclub. Aber einige Skurillitäten des Herrn Baron durfte ich auch schon kennenlernen. Beim letzten Treffen in einem asiatischen Lokal hat er mit sämtlichen Essstäbchen, derer er habhaft werden konnte, Mikado gespielt. ;-)
C. Araxe - 2006.10.27, 09:51

Hihi. Essstäbchen gab es im Heidenkummer zwar nicht, aber beispielsweise Bierdeckel. Und außerdem brachte die Bedienung für das kleine Monster noch Papier und Stifte. Die Papierflugzeuge des Herrn Baron schaffen es übrigens ohne Probleme zum Nachbartisch zu fliegen. *g*

(Melden Sie sich doch an wegen der Fotos.)
sokrates2005 - 2006.10.27, 10:09

Auja ...

die Bierdeckel kamen bei unserem vorletzten Treffen im Prater auch zum Einsatz. *g*
C. Araxe - 2006.10.27, 10:41

Dort hatte er aber sicher keinen Konkurrenten bzw. machte ihm niemand die Bierdeckel streitig, oder?
Neben dem kleinen Monster hatter der Herr Baron nämlich etwas Schwierigkeiten, sich zu behaupten. *fg*
sokrates2005 - 2006.10.27, 14:24

Womit ...

feststeht: Nur unter erwachsenen Kindsköpfen ist der Herr Baron König. *g*
C. Araxe - 2006.10.27, 14:35

König? Wie kann denn ein Baron so schnell König werden? Auch wenn einiges in der Erwachsenenwelt recht sonderbar ist, kann ich das nicht glauben.
sokrates2005 - 2006.10.27, 17:25

Ob Baron oder König ...

kommt in unserer Republik schon auf das Selbe raus ...
C. Araxe - 2006.10.27, 17:58

Laut Adelsaufhebungsgesetz ist das aber überhaupt nicht erlaubt bei Ihnen. Das sollte man dem Herrn Baron vielleicht auch noch einmal sagen, dass er sich strafbar macht:

"Strafbar ist nach den Ausführungen des § 5 der Vollzugsanweisung nicht nur die Führung von Adelsbezeichnungen sowie von aufgehobenen Titeln und Würden im öffentlichen Verkehr, dass heißt im Verkehr mit Behörden und öffentlichen Stellen sowie in an die Öffentlichkeit gerichteten Mitteilungen und Äußerungen. Auch die Führung im amtlichen Schriftverkehr, im rein gesellschaftlichen Verkehr und der Gebrauch von Kennzeichen, die einen Hinweis auf den früheren Adel oder auf aufgehobene Titel oder Würden enthalten, sofern darin eine dauernde oder herausfordernde Missachtung der Bestimmungen des Gesetzes zu Bezeichnungen erblicken ist.

Die Verwendung von Gegenständen, die mit dem Adel, einem aufgehobenem Titel, oder einer solchen Würde bereits versehen sind, ist jedoch nicht als strafbare Führung solcher Bezeichnungen anzusehen.
Die Führung von Adelsbezeichnungen sowie von aufgehobenen Titeln und Würden wird von den politischen Behörden (wie z.B. Magistrat oder Bezirkshauptmannschaft) bestraft. Im Gegensatz zu Deutschland wurde der Adel auch als Teil des Namens abgeschafft. Dies betrifft alle Staatsbürger der Republik Österreich und gilt auch für ausländische Titel.

Es wurde vom damaligen Gesetzgeber beschlossen, für Übertretungen dieses Gesetzes von den politischen Behörden Geldstrafen bis zu 20.000.- Kronen oder Arrest bis zu sechs Monaten verhängen zu lassen.
Mit dem Bundesgesetz 50/1948 wurde die Vollzugsanweisung hinsichtlich des Strafbetrages geändert und ein Summe von 4000.- Schilling festgesetzt. Dieser Betrag wurde bis dato nicht verändert und auch nicht im Gesetzestext auf Euro umgerechnet. Aus den bisherigen Erfahrungen dürfte sich jedoch ein Strafbetrag von € 290.- ergeben."
  Vorsicht,
  bissige Bloggerin!

Cerberus

... nur keine Angst.
Inquisition

 




Katakomben

Oktober 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 5 
 7 
 8 
11
15
17
18
20
21
22
23
24
26
28
30
 
 
 
 
 
 
Gehenna

Offene Wunden

Nur ein Kommentar
„Ich führe deine Wege in den Verfall, deine...
C. Araxe - 2017.11.17, 21:00

Nö, mein Kommunikationsskillset...
Nö, mein Kommunikationsskillset begrenze ich selbst...
C. Araxe - 2017.11.17, 20:17
Ach ja, da gibt es noch...
Ach ja, da gibt es noch eine Dritte im Bunde, die hier...
C. Araxe - 2017.11.17, 19:17
Hierbei handelt es sich...
Hierbei handelt es sich wiederum um einen anderen Stalker...
C. Araxe - 2017.11.17, 18:48
Hehe, Ihr Blog-Stalker...
Hehe, Ihr Blog-Stalker scheint zumindest kein IT-Nerd...
NeonWilderness - 2017.11.17, 16:39
Ziemlich frech und ungelenk,...
Ziemlich frech und ungelenk, einem GF zu sagen "dass...
NeonWilderness - 2017.11.17, 16:37
FYI: Ich mache daraus...
FYI: Ich mache daraus jetzt mal eine Serie.
C. Araxe - 2017.11.14, 21:01
Nur mal so, Teil 2
Sorry, aber über „webanonymizer.org”...
C. Araxe - 2017.11.14, 20:58

Ich habe inzwischen übrigens...
Ich habe inzwischen übrigens eine Antwort per...
C. Araxe - 2017.11.14, 20:46
Die lieben Kollegen,...
Nach einem Meeting sitzt man noch bei einem Essen zusammen....
C. Araxe - 2017.11.14, 20:29

Was wäre daran verkehrt,...
Was wäre daran verkehrt, wenn es wirklich voll...
C. Araxe - 2017.11.14, 19:45
was ein glück, dass...
was ein glück, dass wir nicht alle wie blöde...
bonanzaMARGOT - 2017.11.13, 06:14
Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Horror seit 4726 Tagen

Letzter Spuk:
2017.11.17, 21:00

E-Mail: C. Araxe


moon phase
 

site
stats


hits counter




Kostenlos
Bilder hochladen





Creative Commons Lizenzvertrag






Profil
Abmelden
Weblog abonnieren