Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018 NeonWilderness

Get Shorty

Mit „Death of a Shadow” starten die Kurzfilme mit einem poetischen Film, der eine sehr schöne Idee in sehr schöne Bilder umsetzt. Ein toter Soldat sammelt Schatten von Sterbenden, um wieder leben zu können. Optisch dürfte das Fans von Steampunk sehr gefallen. In „Tumult” trifft eine Truppe von Wikingern in der Neuzeit auf eine Reisegruppe im Bus, was zu teilweise recht blutigen Missverständnissen führt. Dass es für einen Vogel mit Flugangst nicht einfach ist, erfährt man in „Fear of Flying”. Eine außergewöhnlich originelle und kreative Umsetzung bietet „Malaria” – der Tod ist hierbei in einem Western unterwegs, der größtenteils aus animierten Comic-Strips besteht. In „The Man Who Could Not Dream” werden einem Jungen seine Träume ausgetrieben. Als Erwachsener versucht er erneut seine Träume zu leben, was nicht so ganz glücklich verläuft. Zwei Gangster lernen in „Bad Penny”, dass man sich besser keinen Zauberer als Opfer aussuchen sollte. Auf einen abgedrehten Drogentrip begibt man sich in „Perfekt Drug” – besser nicht daheim nachmachen! Im Abschlussfilm „Fool’s Day” geht der Aprilscherz einer Schulklasse gewaltig nach hinten los. Dies und die Versuche, ihre Missetat zu beseitigen sorgen für beste Unterhaltung. Ein richtig schlechter Film war zwar nicht dabei, dennoch war die Auswahl recht durchwachsen und wie so oft, punkten der Anfangs- und der Abschlusstitel. Und hier gibt’s Trailer, Ausschnitte bzw. Komplettversionen von den Filmen.
C. Araxe - 2013.08.26, 18:24

„Death of a Shadow”





„Tumult”





„Fear of Flying”





„Malaria”





„The Man Who Could Not Dream”
hier


„Bad Penny”





„Perfekt Drug”
hier


„Fool’s Day”