Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018 NeonWilderness

Sommerabende

... wie dieser entschädigen für vergangene Regentage. Draußen sitzen bei einem Glas Wein. Ein Essen, bei dem selbst mir keine Beschwerden einfielen. Durch den Abend geleitete dieses liebenswürdige Wesen:

Thot - 2005.06.03, 21:21

Es ist nicht diese nette Beilage, sondern der Anblick des Rings an Deinem Daumen der mich auf eine besondere Art fesselt.

C. Araxe - 2005.06.03, 21:35

Ringe sind natürlich ein Thema für sich.
zwilobit - 2005.06.03, 21:27

Wie immer ein schönes Foto.
Und was ist das? Müßte ich das kennen? Sollte ich's dann ERkennen? Ist's schlimm, wenn ich's NICHT erkenne? Fragen über Fragen. Ich werd irr...

C. Araxe - 2005.06.03, 21:36

Teil meines Abendessens Eine Garnelenart.

Ist ja kein toter Vogel, also machen Sie sich keine weiteren Gedanken darüber.
;·)
zwilobit - 2005.06.03, 21:37

Fein.
(Daß es etwas mit Wasser zu tun hat, habe ich mir dann doch gedacht.)

Die Sünderin - 2005.06.03, 21:42

Wie können Sie etwas mit so treuen Augen nur verspreisen? ;-)

C. Araxe - 2005.06.03, 21:46

Treu?

Pah! Als die Begleitung verspeist wurde, hat dieses Exemplar mit keinem einzigen Bein gezuckt (da hatte es diese nämlich noch samt Schwanz).
Die Sünderin - 2005.06.03, 21:54

Was hätte das Viech denn Ihrer Meinung nach machen sollen? Laut "iss mich zuerst" rufen??
C. Araxe - 2005.06.03, 22:03

"Ich sterbe für dich. Nur für dich tue ich dies."

Hach, wie romantisch.

... oder die kämpferische Variante, nicht minder romantisch:

Mir das Messer aus der Hand reißen, drohend auf mich halten und wild entschlossen die Freigabe fordern.
Thot - 2005.06.03, 22:08

Das sind Beiträge bei denen in mir leises Mitleid mit zufällig mitlesenden Vegetariern aufkeimt. ;-)
Die Sünderin - 2005.06.03, 22:10

Hat er aber nicht getan.
Ergo: die konnten sich nicht leiden!
Vielleicht wars die Schwiegermutter oder der taube Nachbar mit dem schlechten Musikgeschmack.
C. Araxe - 2005.06.03, 22:12

Ach was, der hat sich einfach nur nicht getraut. Schauen Sie ihn sich doch an!
Die Sünderin - 2005.06.03, 22:23

Sie haben wohl recht. Eben noch kamen mir seine Augen treu vor, doch jetzt sehe ich Verschlagenheit und Feigheit in seinem Ausdruck.
Typischer Drückeberger: hoffentlich triffts jemanden anderen!
Thot - 2005.06.03, 22:58

Mir scheint, das Tier hätte vor seinem Weg auf den Teller eines Augenarztes bedurft. Das hätte sicher den einen oder anderen falschen Eindruck vermeiden helfen. Aber man kennt ja diese nur auf ihren Profit bedachten Meeresfrüchtehändler, scheuen Arztausgaben wie der Teufel das Weihwasser.
C. Araxe - 2005.06.03, 23:03

Sicher. Aber mit Brillenträgern geht man auch nicht (mehr) sanfter um. Glauben Sie mir das.
Thot - 2005.06.03, 23:22

Kühl stelle ich mir das trotzdem vor. Erst nimmt das Vieh die - am besten dunkel getönten - Augengläser ab, faltet die Bügel ordentlich, legt sie auf dem Tellerrand ab und bietet sich anschliessend zum Verzehr an. Ich meine so einer delikaten Speise sollte man schon das Recht auf einen würdevollen Abgang zugestehen.
zwilobit - 2005.06.03, 22:14

Einst hab auch ich mich vegetarisch ernährt - aufgrund einer schändlichen Wette, die ich verlor.

C. Araxe - 2005.06.03, 22:26

"Schändliche Wette" - hört sich interessant an. Darf man Einzelheiten erfahren?
zwilobit - 2005.06.03, 22:35

"Schändlich" ist ein spritziges Wort, nicht?
Bei der Wette handelte es sich um Fotos toter Tiere. Wer die meisten innerhalb einer Woche schießt. Die Versuchung, dafür zu töten, war groß. Aber ich habe kläglich versagt, und bin es dennoch gern gewesen - ein Vegetarier.

C. Araxe - 2005.06.03, 22:41

Sehr schöne Wette!

Und der Gewinner hat auch nicht geschummelt? Gab es Einschränkungen wie z.B. nur das, was draußen rumliegt?
zwilobit - 2005.06.03, 22:44

Drinnen oder draußen, im Käfig verstorben oder auf der Straße überfahren.
Viele Fotos gingen verloren, doch einige konnte ich nach zwei Umzügen wiederfinden...

C. Araxe - 2005.06.03, 22:48

Hört sich wirklich sehr spannend an. Wenn drinnen auch erlaubt war, wäre ich wohl als erstes zum Schlachter gegangen. *g*
zwilobit - 2005.06.03, 22:51

Also DARAN hätte ich mal denken sollen, anstatt Kleintierbesitzern stete Besuche abzustatten.

C. Araxe - 2005.06.03, 22:55

Hat sicher für Verwirrung gesorgt.

"Ähm, wie geht es denn deinem Schnuckel?"
"Gut."
"Och, schade."

Am nächsten Tag wiederholte sich dann der Dialog.

Und am Ende der Woche stündlich.
zwilobit - 2005.06.03, 23:00

Hier im Kabinett weiß man sehr viel.

Freunde mußten mir berichten, auf welcher Strecke (und an welch dortigem Ort) Totgetier zu finden war... und zu dieser Zeit borgte ich mir des öfteren das Auto von Mutter.

twoblog - 2005.06.03, 23:08

Meine Empfehlung.

Fingernägel etwas mehr pflegen. Kürzer schneiden.
Und den vierten (fünften) Finger suchen gehen ;-).
Dann alle Nägel feilen. Passt dann besser zum eleganten Hintergrund. Augen auf Tier halte ich für einen Fake. Das ganze ein Archivbild? Na?

C. Araxe - 2005.06.03, 23:16

Ja, ja. Meine Fingernägel ... Sie können sich doch vorstellen wie das ist. So wie der Schreibtisch aussieht, so sehen eben auch nicht die Nägel besser aus. Und ganz kurz dürfen die Nägel nicht sein. Manchmal braucht man eine gewisse Länge, müssen Sie wissen.
Der eine Finger macht dieses Tier zur Fingerpuppe. Und dieses Tier hat sich so wie oben gezeigt heute auf meinem Teller befunden. Können Sie ruhig glauben. Soll ich es aus dem Mülleimer vom Restaurant zurückfordern und Ihnen per Post zusenden?
zwilobit - 2005.06.03, 23:22

Würd ich nicht wissen, daß es bis dahin stinkt, würde ich wohl darum bitten. Ja, ich denke, das würde ich.

nestor - 2005.06.04, 09:28

wunderschöne feine hände und ein viech...brrr, nestor ist zu feig um so tierisches zu begrapschen ;) doch das foto: suuuper!