Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018 NeonWilderness

Freitag, 31. März 2006

Manchmal

Ja, so manchmal fühlt man sich auch von den Google-Referrers verstanden, bei manchen fühle ich mich auch etwas überfordert wie bei diesen beispielsweise:
- Ablaufdatum Margarine
- Lichteffekte für Gruselkabinett
- Storchenbraten
- Alles, was die Jugend heutzutage macht
- Rekord Haarlänge
- Sprichwörter Chef
- Schulverbot für Eltern
etc. pp.

Aber beim Einbau eines Lichtschalters oder was den Unterschied zwischen Krähe und Rabe anbelangt, kann ich gerne weiter helfen. Auch mit "Pampers nach OP".

Spuk unterm Riesenrad

So lautete der Name einer sehr beliebten Kinder-Serie des DDR-Fernsehens. Ach, was fand man das damals toll (Erinnert sich noch jemand an die Vorberichterstattung in der ABC-Zeitung? Frau Zwilobit?). Und auch das kleine Monster war sehr begeistert als das mal im Kika wiederholt wurde.

Nicht minder begeistert ist die Blogosphäre von Bloggertreffen (Von Lesungen und sonstigen Events ganz zu schweigen.) Da hört dann meine Begeisterung doch etwas auf. Dennoch habe ich mich dazu bereit erklärt, an dem einen oder anderen Bloggertreffen teilzunehmen (etwas neugierig bin ich ja auch), zumal diese ursprünglich in kleinerem Rahmen geplant waren. Da das Wiener Treffen inzwischen doch etwas größere Maßstäbe annimmt, habe ich mich überhaupt nicht um die Promotion des nun morgen stattfindenden Treffens (Auf die etwas vollmundige Bezeichnung "Norddeutsches Bloggertreffen" habe ich keinerlei Einfluss genommen. *g*) gekümmert und es lediglich in der Seitenleiste verlinkt. Nun werde ich aber doch einmal meinen Beitrag hierzu leisten. Die Teilnehmerzahl hat sich doch sehr reduziert wie's so aussieht. Also, wer noch Interesse hat, kann sich gern hierzu dazu gesellen.
Treffpunkt ist unterm Riesenrad .

Kröten schlucken

Da hat man mit viel Mühe im Laufe der Zeit ein wunderbares Blog aufgebaut und mit ihm die eigene (Blogger-)Existenz und dann stellt man fest, dass man selbst dahinter verschwunden ist. Von der anfänglichen Selbstbestimmung ist nichts geblieben. Man bemerkt mit Entsetzen, dass man schon lange nicht mehr entscheidet, was man im Blog veröffentlicht, sondern das Blog selbst. Manch einer mag da resigniert aufgeben, andere eröffnen ein Zweitblog. An einfachere Lösungen wird dabei überhaupt nicht gedacht. Kennt man ja. Aber halt, ganz so ist es nicht, auch naheliegendes findet seinen Weg. Und zwar seinen Weg ins Gruselkabinett. (Über Wege im umgekehrten Fall muss ich mir noch Gedanken machen. Sicher ein schöner Beitragstitel: "Wege aus dem Gruselkabinett".)

"Das kann ich doch nicht in mein Blog stellen" wurde bekümmert festgestellt, "dabei sind das doch so schöne Bilder." Wohl wahr. "Aber im Gruselkabinett ... " Wohl wahr. Und schon erfolgte unter äußerster Diskretion die Übergabe dieses brisanten Bildmaterials - Tote Kröten überleben im Gruselkabinett: