Samstag, 9. März 2013

In der Stadt der Kräne



Manche Dinge macht man viel zu selten. Nach Berlin zu fahren gehört dazu. Das kann man gar nicht oft genug machen und wenn man nun schon nicht einen Koffer, sondern eine ganze Wohnung in Berlin hat, dann wird es allerhöchste Zeit, endlich mal wieder unsere Stadt (ja, da gibt es berechtigte Eigentumsansprüche) heimzusuchen.

Während ich endlich mal den Besuch des Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité anstrebte, wollte das kleine Monster den Bundestag unsicher machen. Aber es kam ganz anders. In der Zeit, in der mich Zwillinge an die Zweiseitigkeit des menschlichen Daseins und Miteinander im Allgemeinen oder die dramatische Verbundenheit im Besonderen wie in Nino Haratischwilis Roman „Mein sanfter Zwilling” (Pathos steckt ohne Zweifel in Pathologie) erinnerten, bei mir Sammelleidenschaft für Gallensteine
erweckt wurde und ich sehr darüber erfreut war, dass sozusagen eine Visite im Depot (noch größere Sammelleidenschaftserweckung) möglich war, landete das kleine Monster im Hauptstadtstudio der ARD und ging dort auf Sendung.

Unausweichlich war dann wieder Kreuzberg. Zu meiner Freude ist die Gentrifizierung dort doch noch nicht so vorangeschritten wie befürchtet, auch wenn sich wieder viel verändert hat. Nach wie vor gibt es aber die Galerie von endartist und Nasenflötenprotagonist Klaus „Chicken” Theuerkauf, der sich zunehmend der (oft nicht ganz jugendfreien) Objektkunst zuwendet. Dadurch, dass sich gleich ein Gespräch ergab, habe ich leider ganz vergessen, Fotos zu machen. Nachdem die Nahrungsaufnahme ein großes Thema war, machten wir uns dann zu unserem Lieblingsitaliener („Parlamento Degli Angeli”) auf, um himmlisch genießen zu können.

Seit diesem Besuch ist in Friedrichshain neben der Strychnin-Galerie die Zozoville-Galerie Pflicht und zwangsläufig gab es wieder wie jedes Mal Zuwachs für’s Gruselkabinett – u. a. was für Milchjunkies und eine Vermisstenmeldung.

Allet in allem also wieder voll jut. Nur das Wetter war teilweise nicht sehr knorke, von wegen Sibirien und so.
  Vorsicht,
  bissige Bloggerin!

Cerberus

... nur keine Angst.
Inquisition

 




Katakomben

März 2013
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
10
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
25
27
28
29
30
31
 
Gehenna

Offene Wunden

Nur ein Kommentar
„Ich führe deine Wege in den Verfall, deine...
C. Araxe - 2017.11.17, 21:00

Nö, mein Kommunikationsskillset...
Nö, mein Kommunikationsskillset begrenze ich selbst...
C. Araxe - 2017.11.17, 20:17
Ach ja, da gibt es noch...
Ach ja, da gibt es noch eine Dritte im Bunde, die hier...
C. Araxe - 2017.11.17, 19:17
Hierbei handelt es sich...
Hierbei handelt es sich wiederum um einen anderen Stalker...
C. Araxe - 2017.11.17, 18:48
Hehe, Ihr Blog-Stalker...
Hehe, Ihr Blog-Stalker scheint zumindest kein IT-Nerd...
NeonWilderness - 2017.11.17, 16:39
Ziemlich frech und ungelenk,...
Ziemlich frech und ungelenk, einem GF zu sagen "dass...
NeonWilderness - 2017.11.17, 16:37
FYI: Ich mache daraus...
FYI: Ich mache daraus jetzt mal eine Serie.
C. Araxe - 2017.11.14, 21:01
Nur mal so, Teil 2
Sorry, aber über „webanonymizer.org”...
C. Araxe - 2017.11.14, 20:58

Ich habe inzwischen übrigens...
Ich habe inzwischen übrigens eine Antwort per...
C. Araxe - 2017.11.14, 20:46
Die lieben Kollegen,...
Nach einem Meeting sitzt man noch bei einem Essen zusammen....
C. Araxe - 2017.11.14, 20:29

Was wäre daran verkehrt,...
Was wäre daran verkehrt, wenn es wirklich voll...
C. Araxe - 2017.11.14, 19:45
was ein glück, dass...
was ein glück, dass wir nicht alle wie blöde...
bonanzaMARGOT - 2017.11.13, 06:14
Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Horror seit 4726 Tagen

Letzter Spuk:
2017.11.17, 21:00

E-Mail: C. Araxe


moon phase
 

site
stats


hits counter




Kostenlos
Bilder hochladen





Creative Commons Lizenzvertrag






Profil
Abmelden
Weblog abonnieren