Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018 NeonWilderness

Freitag, 20. April 2018

Kurz vorm Weltuntergang

Den heutigen Tag konnte ich kaum erwarten. Endlich, endlich, endlich war es so weit und die ultimative spirituelle Erleuchtung war in Greifweite. Der Griff ging allerdings ins Leere... Da waren beim lokalen Plattendealer doch tatsächlich alle Platten und CDs des Debütalbums von St. Michael Front ausverkauft! Tja, dann halt notgedrungen zur großen Handelskette, denn erst kommt das Fressen und dann die Moral. Und meine Ohren waren so etwas von hungrig. Dort erwartete mich das gleiche Spiel. Bei den Neuheiten: nichts. Regulär im Regal: nichts. Einen Verkäufer gefragt: ja, die müsste da sein. Der Verkäufer schaut in den Regalen nach: nichts. Der Verkäufer holt einen anderen Verkäufer und der schaut nach: nichts. Stattdessen war nun der Weltuntergang in greifbare Nähe gerückt. Aber dann fiel mein Blick auf eine untere Regalecke und was lag da ziemlich gut versteckt? Genau! Ein Stapel „End of Ahriman” von St. Michael Front. Die Welt ist gerettet!

Die lieben Kollegen, Teil 61

Tja, irgendwie hatte ich mir das mit dem schon in vorherigen Beiträgen thematisierten Coaching von Azubis etwas anders vorgestellt. Auf jeden Fall nicht so, dass ich mitten in der Arbeitszeit zum Spielen eingeladen werde. Jener Azubi befindet sich nun aber nicht mehr in meinem Einflussbereich – wenn ich ihn aber das nächste Mal zu Gesicht bekomme (ist alles etwas weitläufiger vor Ort), werde ich ihn aber darauf hinweisen, dass es so keinen Bienchenstempel gibt, auf die er nun auch ganz heiß ist. Der Bienchenstempel-Azubi (also der bisher einzige, der einen erhalten hat) wurde aber gleich ganz hellhörig und will nun auch spielen. Jedoch nicht ohne eine gewisse Vorlaufzeit, da er – ganz Bienchen – sich fleißig darauf vorbereiten will. Nun ja, etwas kann ich das alles dennoch verstehen. Wenn ich oft Leistungen einfordere, die über das Normale hinausgehen, dann sollte auch Zeit für Spiel und Spaß sein. Korrekterweise aber, was ersteres betrifft, eher nicht in der Arbeitszeit. Spaß kann und sollte in dieser dennoch nicht zu kurz kommen.