Freitag, 5. Januar 2007

Heimatkunde

In etwa vergleichbar mit dem Sachunterricht war dies ein Unterrichtsfach in der Unterstufe an DDR-Schulen. Mein Heft aus der 2. Klasse dieser „Kunde von der sozialistischen Heimat” habe ich gerade wiederentdeckt. Die üblichen Phrasen durften natürlich gleich zuoberst auf der ersten Seite nicht fehlen. Nicht für die Schule und schon gar nicht für’s (eigene) Leben wurde gelernt, sondern für den Staat. Erstaunlicherweise hatte ich damals doch eine recht saubere Schrift - im Gegensatz zu heute. Weniger erstaunlich ist der Vorschlag mit dem Wandertag (jeder, der schon mal mit mir unterwegs war, wird wissen, was gemeint ist).
Bei der Beschreibung eines Bahnhofs hat sich auch nicht allzu viel geändert. Statt Mitropa müsste man nur McDoof schreiben. Sehr schön finde ich die alten Fahrkarten aus dicker Pappe (ja, die sind echt).
Zu subversiven Themen fühlte ich mich damals schon hingezogen, wie man unschwer erkennen kann. Voller Hingabe malte ich diesen Schädling der produktiven Landwirtschaft.

Das Heft ist außen ganz vergilbt und fällt fast auseinander. Kein Wunder, bei dem Alter. Wenn ich es durchblättere, kommt es mir allerdings gar nicht so vor, dass es schon so lange her ist. Aber wenn ich daran denke, dass inzwischen das kleine Monster die 2. Klasse besucht, dann komme ich mir doch etwas alt vor.
NibblesChris - 2007.01.05, 14:38

Der Schädling sieht tatsächlich fast so aus wie das gestrige Monster *fg*

NibblesChris - 2007.01.05, 14:39

Ihre nützliche Tat erinnert mich an meine erste (und einzige) Beichte: ich habe meinen Bruder geärgert...
C. Araxe - 2007.01.05, 14:40

Dazu muss ich sagen, dass ich zuerst das Monster gekleckst habe und mir dann das Heft angesehen habe. Bei den Pfoten des Hamsters musste ich aber auch an das Klecksmonster denken.
C. Araxe - 2007.01.05, 14:45

Ähm, das mit Ihrem Bruder verstehe ich jetzt nicht so ganz. Oder haben Sie ihn mit einer Zeitung geärgert?
NibblesChris - 2007.01.05, 14:47

Nein, ich meinte nur, was man sich als Kind so alles aus den Fingern saugt, um überhaupt zu diesen Themen zu sagen/schreiben.
C. Araxe - 2007.01.05, 15:01

Ach, so.
Naja, wenn man massiv von Vorbildern* und -schriften** umgeben war, hatte man Auswahl genug.

*Es gab x Berichte und Bücher über vorbildliche Pioniere. Manchmal waren es auch nur einfach so Kinder.

**Das fing schon an mit den Geboten der Jungpioniere
(das wurde man in der 1. Klasse, später dann Thälmannpionier):

Wir Jungpioniere lieben unsere Deutsche Demokratische Republik.

Wir Jungpioniere lieben unsere Eltern.

Wir Jungpioniere lieben den Frieden.

Wir Jungpioniere halten Freundschaft mit den Kindern der Sowjetunion und aller Länder.

Wir Jungpioniere lernen fleißig, sind ordentlich und diszipliniert.

Wir Jungpioniere achten alle arbeitenden Menschen und helfen überall tüchtig mit.

Wir Jungpioniere sind gute Freunde und helfen einander.

Wir Jungpioniere singen und tanzen, spielen und basteln gern.

Wir Jungpioniere treiben Sport und halten unseren Körper sauber und gesund.

Wir Jungpioniere tragen mit Stolz unser blaues Halstuch.

Wir bereiten uns darauf vor, gute Thälmannpioniere zu werden.
NibblesChris - 2007.01.05, 15:08

*Hände über den Kopf zusammen schlag*
Genuuuuuuuuuuuuuuuug!!!
C. Araxe - 2007.01.05, 15:10

Die Gesetze der Thälmannpioniere wollen Sie also nicht mehr lesen? Und dann käme die FDJ, aber damit wären wir immer noch erst am Anfang.
NibblesChris - 2007.01.05, 15:11

......................................*...*


*murft hinfort*
C. Araxe - 2007.01.05, 15:37

Und dann wären da noch die ganzen Appelle mit spannenden Reden. Ebenso die Pionier-, Gruppenrat-, Agitatoren-, FDJ-, GOL- und was weiß ich, was noch für Versammlungen.
NibblesChris - 2007.01.05, 15:39

Herr Guloooooooooooo, HilfääääääääH!!!
C. Araxe - 2007.01.05, 15:45

Wie soll Ihnen denn Herr Gulo hierbei helfen?
*fg*
caliente_in_berlin - 2007.01.06, 18:20

Ich war Jungpionier und stolz drauf. Aber wie! Und Gruppenratsvorsitzende! Jawohl! Aber Thämannpionier wollt ich nicht werden. Ich fand das rot nicht so gut wie das blau ;-)
C. Araxe - 2007.01.06, 18:37

Die meisten antworteten auf das „Seid bereit!” ja auch „Immer breit”. Da passt das Blau wirklich besser. ;·)
caliente_in_berlin - 2007.01.06, 18:40

Sehen Sie, das kannte ich noch gar nicht. Wohl, weil ich nie über den Status des Jungpioniers hinauszugekommen bin, was ja nun nicht unbedingt das richtige Alter zum Blausein ist. Oder was meint das kleine Monster? *g*
C. Araxe - 2007.01.06, 18:51

Naja, nachdem, was es so erzählt, kommt das heutzutage auch schon in dem Alter vor. Zumindest gibt es da einen Kandidaten, der ein Jahr älter ist und sich gelegentlich eine Flasche Erdbeerlimes klaut und auch zu sich nimmt. Erzählt dieser Junge jedenfalls. Ganz geklärt ist das noch nicht, aber leider könnte es stimmen. Das kleine Monster verurteilt beides (überzeugend!), was mich etwas beruhigt. Nur etwas, weil es irgendwann ja doch mal Lust zum Ausprobieren bekommen wird, was hoffentlich noch sehr viel länger dauern wird.
nahlinse - 2007.01.05, 14:38

Göttlich! Was man in diesem Alter noch für einen ernsten Eifer an den Tag legen kann, ist erstaunlich.

Kommt Hamster eigentlich von Hamstern oder Hamstern von Hamster? *g*

C. Araxe - 2007.01.05, 14:43

Oh, ich glaube, das ist bei mir mit den Jahren eher schlimmer geworden. Wenn mich etwas interessiert, verbeiße ich mich immer mehr.

Hamstern kommt natürlich von Hamster, denn zuerst muss der Hamster ja da sein, damit er hamstern kann. Ich glaube jedenfalls nicht, dass der Hamster in der Evolution auftauachte, damit man das Wort hamstern verwenden kann. *g*
darkrond - 2007.01.05, 15:24

wenn ich mich recht erinnere, habe ich in heimatkunde gelernt, dass der feldhamster auf dem feld futter beschafft und es in seinen unterirdischen bau trägt und dort lagert für schlechte zeiten. um nicht so oft laufen zu müssen, stopft er auf dem feld ganz viele feldfrüchte in seine großen hamsterbacken, bevor er wieder in seinem bau verschwindet. daher kommt der ausdruck "hamstern", wenn menschen sich die taschen vollstopfen und sich große vorräte anlegen. (ob für schlechte zeiten oder aus raffgier sei mal dahingestellt.)
C. Araxe - 2007.01.05, 15:29

Wahrscheinlich haben Sie haargenau die gleichen Sätze (wie oben beim Beitrag per Link abgebildet) in Ihr Heimatkundeheft gepinselt. *g*
darkrond - 2007.01.05, 15:35

nicht ganz. ich hab damals lieber als zu wandern sero-sammelaktionen gemacht für unsere sandinistischen freunde in nicaragua. *g*
C. Araxe - 2007.01.05, 15:39

So etwas war aber oft sehr undankbar, denn nicht jeder hat sich über die bettelnd fleißig umherziehenden Pioniere gefreut.
darkrond - 2007.01.05, 15:57

naja, wir hatten ja klassenweise unsere reviere, in denen wir sammeln gingen. und da haben wir brav immer rechtzeitig unsere sammlungen an den brettern in den aufgängen angekündigt. so gab es nie probleme. (auch wenn die leute, die mit sero ihr privates taschengeld aufgebessert haben, nicht immer glücklich gewesen sein werden.)
honigsaum - 2007.01.05, 14:50

Ja wirklich, beim Thema "Schädling" sind Sie richtig aus sich herausgekommen! (Insgesamt sehr rührend.)

C. Araxe - 2007.01.05, 15:04

Mit zunehmenden Alter hatten die Hefte noch mehr Illustrationen. Die waren dann aber immer weniger themenbezogen. *g*
nessy - 2007.01.05, 14:55

Hübsch haben Sie das gemacht. Und so eifrig.

C. Araxe - 2007.01.05, 15:05

So wie Sie das jetzt schreiben, hätte es damals ein Bienchen dafür bekommen. Gab es aber nicht.
NibblesChris - 2007.01.05, 15:09

uiiiiiiiiii, bei uns gab es Trauben :-)
C. Araxe - 2007.01.05, 15:12

Als Stempel oder zum Essen?

Und was war dann bei Ihnen damals ein Schlaufuchs? Jemand, der auf die Trauben verzichtete? *g*
NibblesChris - 2007.01.05, 15:14

Als Stempel für gute Leistungen und schöne Schrift und sooooooooooooooo

Was das allerdings mit Trauben zu tun hat, kann ich mir auch nicht erklären *Kopp kratz*
nahlinse - 2007.01.05, 15:15

Bei uns gab es lachende Gesichter, als Stempel.
Und um unserem Illustrations- und Verschönerungseifer gerecht zu werde, durften wir unter jede Hausaufgabe eine "bunte Schlussreihe" malen. Ornamente, Blümchen oder ähnliches.
C. Araxe - 2007.01.05, 15:20

@Frau Chris
Na wegen der Fabel von Aesop finde ich das ziemlich zweideutig, wenn man Trauben als Symbol verwendet.
C. Araxe - 2007.01.05, 15:23

@Frau Nahlinse
Ich werde mal bei Gelegenheit die schönsten Sachen aus meinem Hausaufgabenheft (In der DDR gab es ein Extraheft zum Eintragen der Hausaufgaben. Es diente aber auch ua.a für Mitteilungen an die Eltern.) heraussuchen. Das bestand nur noch aus Bildern.
NibblesChris - 2007.01.05, 15:25

Achso.....jetzt bin ich achtundzwanzig Jahre später noch schwer enttäuscht...
C. Araxe - 2007.01.05, 15:27

Zu viel oder zu wenig Trauben? *ggg*
NibblesChris - 2007.01.05, 15:28

zu viele...:-/

das muss ich jetzt erst mal verdauen.
nessy - 2007.01.05, 15:29

@Frau Araxe: Bei uns gab es Stempel. In der Parallelklasse gab's Lakritz. Fand ich ungerecht.
C. Araxe - 2007.01.05, 15:32

Das ist wahrlich ungerecht, Frau Nessy. Aber Stempel scheinen nach wie vor sehr beliebt zu sein. Auch beim kleinen Monster gab es in der ersten Klasse welche. Und zwar eine Katze. Das könnte man nun wiederum turbokapitalistisch deuten, da Katzen hinter den Mäusen her sind.
NibblesChris - 2007.01.05, 15:32

@ nessy: Boah, DAS ist fies!!!
C. Araxe - 2007.01.05, 15:33

@Frau Chris
An Ihrer Stelle würde ich versuchen, die Lehrerin ausfindig zu machen und sie löchern, wie sie das denn nun damals mit den Trauben gemeint hat. ;·)
NibblesChris - 2007.01.05, 15:34

Die is schon lange duat!
darkrond - 2007.01.05, 15:36

lakritz hab ich damals schon nicht gemocht. und wenn ich es recht bedenke, waren stempel ja irgendwie eine passende vorbereitung auf das spätere leben. *g*
C. Araxe - 2007.01.05, 15:43

@Frau Chris
Bleibt also nur eine spiritistische Sitzung.

@Herr Darkrond
DDR-Lakritz fand ich auch nicht genießbar.
Ja, Stempel allüberall.
nessy - 2007.01.05, 15:45

Ich war wahnsinnig stolz auf die Stempel. Aus heutiger Sicht haben sie auch eine längere Haltbarkeit als Lakritz und sind der Leistungsdokumentation daher dienlicher. Außerdem hat Darkrond Recht. *zieht Ärmelschoner hoch*
C. Araxe - 2007.01.05, 15:49

Herr Darkond bezog sich wohl weniger aufs allgemein Beamtige und mehr auf die nachfolgenden verdorrten Landschaften.
NibblesChris - 2007.01.05, 15:53

meine ich auch
nessy - 2007.01.05, 15:53

Achso. Konnte ich nicht verstehen, bin ja im Kapitalismus aufgewachsen.
NibblesChris - 2007.01.05, 15:54

Mh, also hier im Westen war auch nicht alles so Kapitalismus...obwohl die Lakritz natürlich leckerer war
NibblesChris - 2007.01.05, 15:55

Ich bemerke gerade, ich schreibe wirr....
C. Araxe - 2007.01.05, 15:56

Das kennen wir ja. *ggg*
nessy - 2007.01.05, 15:58

Aber hier blüht alles. (Besagen Gerüchte, die mir aus post-sozialistischen Gefilden nimmermüde zugetragen werden.)
C. Araxe - 2007.01.05, 16:00

Im Vergleich zu einer Wüste ist eine karge Steppenlandschaft eben schon das Paradies.
darkrond - 2007.01.05, 16:00

@nessy: na, gerade im kapitalismus dürfen doch viele leute "stempeln gehen". junge pioniere konnten damals ja noch nicht ahnen, dass sie das dereinst vielleicht auch würden tun müssen.
(andererseits gab es natürlich auch in der ddr zahlreiche angestellte, deren aufgabe offenbar hauptsächlich darin bestand, stempel in dokmente zu stempeln. von daher ist diese interpretation genauso gerechtfertigt. *g*)
NibblesChris - 2007.01.05, 16:01

Das stimmt auch wieder.
darkrond - 2007.01.05, 16:02

klar blüht alles. aber das liegt nur an der klimaerwärmung. (immerhin hat der herbst inzwischen doch noch angefangen.)
C. Araxe - 2007.01.05, 16:04

„Die H*tler kommen und gehen, aber die deutsche Beamtenseele, die bleibt.”, sagte schon Stalin.
nessy - 2007.01.05, 16:08

Stempel scheinen in jeder nichtfunktionierenden Gesellschaft eine wichtige Aufgabe zu haben.

Du meinst, die Stempel austeilendenden Klassenlehrer haben den Mauerfall und die Landschaften quasi vorhergesehen?
darkrond - 2007.01.05, 16:10

sie müssen den mauerfall nicht vorhergesehen haben, wie die interpretation in klammern bestätigt. aber sie haben auf jeden fall einen beitrag zur vorbereitung ihrer schüler auf das zukünftge leben als erwachsene geleistet. *g*
nessy - 2007.01.05, 16:11

Ungewollt. Trotzdem weise.
Ach naja, so schlecht ist das Leben in Deutschland nun auch nicht.
C. Araxe - 2007.01.05, 16:42

Im Großen und Ganzen, ja. Vor allem im Vergleich zu manch anderem Land. Trotzdem hat sich vieles verschlechtert bzw. tendiert nach wie vor dazu. Grund genug, nicht alles klaglos hinzunehmen oder nur zu meckern, sondern zumindest ein klein wenig dagegen zu tun.
graefin - 2007.01.05, 19:38

Eigentlich wollte ich viel weiter oben kommentieren...: Bei uns gabs einen Fu-Stempel.
C. Araxe - 2007.01.05, 19:40

Was ist denn „Fu”?
graefin - 2007.01.05, 19:42

Fu war eine Handpuppe, eigentlich ein oranger Wollstrumpf mit schwarzer Kappe, Augen und Wuschelhaaren. Der war in unserer Fibel.
C. Araxe - 2007.01.05, 20:02

Das kleine Monster hatte gar keine Fibel oder ein vergleichbares Lesebuch in der ersten Klasse. Das fand ich schon sehr seltsam.
Die Sünderin - 2007.01.05, 17:59

Die Zeitung holen als gute Tat darstellen! Pah!
(Haben Sie die eigentlich bezahlt oder war das so ein Parteiblättchen, was es eh umsonst gab?)

C. Araxe - 2007.01.05, 18:05

Ja, mir ist schon klar, dass Sie als Sünderin nicht wissen, was eine gute Tat ist.
Selbst die Presseorgane der Partei waren übrigens nicht kostenlos. Ob sie umsonst waren, ist eine andere Frage. Und als Blättchen konnte man sie auch nicht bezeichnen - es wurde schon ausgenutzt, dass Papier geduldig ist.
zwilobit - 2007.01.05, 18:49

Ein Schatz, Frau Araxe, ein Schatz!!
Einzig und allein mein Pionierausweis und ein Stern-Anstecker ist mir aus damaliger Zeit geblieben.
(Und die netten Zeugnisse).

C. Araxe - 2007.01.05, 19:27

Oh, mehr nicht? Das ist ja schade.
Ich habe zwar schon mehr als genug aufgehoben, aber manchmal fällt mir dann doch noch einiges ein, dass ich auch gern aufgehoben hätte.
graefin - 2007.01.05, 19:36

Aber Feldhamster sind doch so niedlich und so pelzig!
Das Heft ist für mich wirklich aus einer anderen Welt.

C. Araxe - 2007.01.05, 19:40

Besonders die auf Friedhöfen. ;·)
Wenn Sie mal wieder hier sein sollten, können Sie sich gern das ganze Heft ansehen. Eigentlich ist da jede Seite interessant.
graefin - 2007.01.05, 19:44

Oh ja, würd ich sehr gerne. Man bedenke, ich bin Jahrgang 80.
Ich hatte vor ein paar Jahren mal ein Schulheft meiner Oma gefunden, weiß aber nun nicht mehr wo es ist. Das war erst interessant.
C. Araxe - 2007.01.05, 20:04

Konnten Sie das denn lesen? Oder war es nicht in Sütterlin?
graefin - 2007.01.06, 10:08

Es war teils teils. Sütterlin habe ich mir vor ein paar Jahren mal selbst beigebracht. Ich kann zwar nicht alle Buchstaben schreiben aber mit Geduld ziemlich viel lesen.
C. Araxe - 2007.01.06, 14:52

Kennen Sie diese Seite?
gulogulo - 2007.01.05, 20:42

hamster sind auch heute - 30 jahre später - noch ein schädling für die erfolgreiche wirtschaftsentwicklung des bundesdeutschen länderbundes.

C. Araxe - 2007.01.05, 20:47

Mehr Friedhöfe, sage ich nur.
vestibor - 2007.01.08, 12:34

Ui, Bilder vom Leipziger Hauptbahnhof, wie er früher mal war. Sehr schön. Nicht so schön waren die Tauben dort, mal sollte schon wissen, wo man sich hinstellt.

C. Araxe - 2007.01.08, 12:39

Yep. Und in dem Heft sind noch ein paar Bilder mehr, die historischen Wert haben.
  Vorsicht,
  bissige Bloggerin!

Cerberus

... nur keine Angst.
Inquisition

 




Katakomben

Januar 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 3 
 7 
 9 
13
14
19
21
25
26
28
 
 
 
 
 
Gehenna

Offene Wunden

Link ;).
Link ;).
NeonWilderness - 2017.11.18, 14:51
Der Link zu 117+ ist...
Der Link zu 117+ ist ganz schön eingestaubt, Herr...
C. Araxe - 2017.11.18, 14:49
Ich sag's ja immer, dass...
Ich sag's ja immer, dass Sie eine beratungsresistente,...
NeonWilderness - 2017.11.18, 14:47
"Curiosity killed the...
"Curiosity killed the cat". Das werden die neugierigen...
NeonWilderness - 2017.11.18, 14:36
Nur ein Kommentar
„Ich führe deine Wege in den Verfall, deine...
C. Araxe - 2017.11.17, 21:00

Nö, mein Kommunikationsskillset...
Nö, mein Kommunikationsskillset begrenze ich selbst...
C. Araxe - 2017.11.17, 20:17
Ach ja, da gibt es noch...
Ach ja, da gibt es noch eine Dritte im Bunde, die hier...
C. Araxe - 2017.11.17, 19:17
Hierbei handelt es sich...
Hierbei handelt es sich wiederum um einen anderen Stalker...
C. Araxe - 2017.11.17, 18:48
Hehe, Ihr Blog-Stalker...
Hehe, Ihr Blog-Stalker scheint zumindest kein IT-Nerd...
NeonWilderness - 2017.11.17, 16:39
Ziemlich frech und ungelenk,...
Ziemlich frech und ungelenk, einem GF zu sagen "dass...
NeonWilderness - 2017.11.17, 16:37
FYI: Ich mache daraus...
FYI: Ich mache daraus jetzt mal eine Serie.
C. Araxe - 2017.11.14, 21:01
Nur mal so, Teil 2
Sorry, aber über „webanonymizer.org”...
C. Araxe - 2017.11.14, 20:58

Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Horror seit 4727 Tagen

Letzter Spuk:
2017.11.18, 14:51

E-Mail: C. Araxe


moon phase
 

site
stats


hits counter




Kostenlos
Bilder hochladen





Creative Commons Lizenzvertrag






Profil
Abmelden
Weblog abonnieren