Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018 NeonWilderness

Let The Churches Burn

Hierbei handelt es sich nicht um eine Aufforderung aus dem Gruselkabinett, sondern um einen Albumtitel von SUMA, die ich gestern Abend eigentlich gern auf der Bühne des Hafenklangs gesehen hätte. Plötzlich war da aber so ein Zeitloch, welches mit wild wucherndem Moos zusammenhängen muss und so konnte nur der Hauptact Acid King erlebt werden, der ebenfalls sehr doomig daher kommt. Eigentlich nicht so ganz meine Musik trotz anheimelnden Satanismus, aber live lässt man sich demungeachtet dennoch sehr gern von unendlichen Gitarrenriffs einpacken. Und eine Streichholzschachtel habe ich dann doch noch mitgenommen.


NeonWilderness - 2009.07.30, 15:47

Ouch! Nach Testreinhören von 3 Songs Geräuschtsunamis von Acid King kann ich nur halbtaub hervorstoßen, dass in mir als Gig-Teilnehmer der deutliche Wunsch nach sofortiger Zündung mehrerer EMP-Bomben sehr stark geworden wäre, allein, damit man zeitnah das Bluten in den Ohren zum Stillstand bringen kann.

Abgesehen davon wünscht man sich doch relativ schnell, dass wenigstens einer der Gruppenmitglieder in seiner Jugend mal dem Basiskonzept gestimmter Gitarren und der grundlegenden Existenz von Harmonien begegnet wäre. Ab ins Gruselkabinett damit. Ach, da isses ja schon... *g

C. Araxe - 2009.07.30, 16:03

Egal, wie gut Ihre Lautsprecher sind – die Lautstärke von gestern Abend werden Sie nicht mal ansatzweise erreichen.

Und so noisig ist das ja gar nicht. Ich sollte Ihnen mal 24 Stunden etwas aus meiner Industrial-Sammlung vergangener Zeiten (ja – das, was ich derzeit so höre ist wirklich harmlos) vorspielen, beispielsweise etwas von Haus Arafna – dann werden Sie sicher Ihr Urteil revidieren.
(Aber trotzdem tapfer von Ihnen, dass Sie sich die im Beitrag verlinkte Musik angehört haben. *g*)
NeonWilderness - 2009.07.30, 16:35

Ist Herr Arafnas Schreien denn erhört worden und hat er sein Propofol Beruhigungsmittel schließlich bekommen? Und hat es ein Elektrofachmann seines Vertrauens auch geschafft, sein Mikrofon zu entstören?

Manche scheitern ja schon an den einfachsten Hürden, nicht wahr?
C. Araxe - 2009.07.30, 16:57

„Manche scheitern ja schon an den einfachsten Hürden, nicht wahr?”

Hach, Sie sagen es. Zu synästhetischen Grenzerfahrungen werden Sie so nie kommen. *g*
NeonWilderness - 2009.07.30, 17:08

Aber hallo! Wenn mich jemand unter den Füßen kitzelt, seh ich rot! Wenn das nicht "synästhetisch at its best" ist, weiß ich auch nicht.

Ui, gefährliches Wort. Jetzt hätte ich doch beinahe "...stehtisch" geschrieben. Ab jetzt kein Lumumba mehr...
C. Araxe - 2009.07.30, 17:16

Das Kitzeln von Füßen sollte man zwar nicht unterschätzen – schließlich ist das eine anerkannte Foltermethode mit langer Tradition –, aber dies nun als „at its best” zu bezeichnen, zeugt nicht gerade von viel Erfahrung (oder zu viel Lumumba-Konsum).