Mittwoch, 24. Mai 2006

Nekrophile Kostbarkeiten und morbide Entdeckungen

Es gibt wohl keine Stadt in Europa, in der Tod und Verwesung mehr daheim sind als in Wien. Und es ist wohl auch unschwer zu erraten, dass allein aus diesem Grund diese Stadt eine große Anziehungskraft auf mich hat, auch wenn es noch tausend andere Gründe gibt.

Neben den vielen sehenswerten Friedhöfen, die ich unbedingt noch einmal ausführlicher ansehen muss, bietet Wien mit dem Bestattungsmuseum eine Ausstellung, die man sich ansehen sollte, wenn man sich für Wien interessiert, denn nirgendwo wird man es so gut kennen- und verstehenlernen, dieses besondere Verhältnis zum Tod. Es sind nicht nur die rund 1000 ausgestellten Exponate - von barocker Üppigkeit bis zu von Sparsamkeit geprägte Kuriositäten wie der „Klappsarg” Kaiser Josefs II. (Klappe auf, Klappe zu - fertig), sondern vor allem die kenntnisreiche und sehr unterhaltsame Führung durch Museumsleiter Wittigo Keller machen einen Besuch zu einem besonderen Erlebnis. Man sollte sich also keineswegs von der notwendigen Voranmeldung abschrecken lassen. Sehr erfreut hat mich, dass ich dort in den Räumlichkeiten der Bestattung Wien sogar einen Friedhof erwerben konnte - das ideale Geschenk für das kleine Monster, welches sich auch sehr darüber gefreut hat.

Dem Verwesungsprozess entkommen waren hingegen die meisten Ausstellungsstücke im Narrenturm, dem pathologisch-anatomischen Museum. Die Führung durch die nicht frei zugänglichen Bereiche von einem Medizinstudenten war hierbei auch sehr informativ und professionell. Hypochondern rate ich von einem Besuch ab. Nicht nur die echten Präparate sind sehr anschaulich, sondern auch die Moulagen.

Größtenteils nur dem Anatomischen ohne pathologische Befunde zugewendet sind wiederum die Wachsmodelle im Josephinum, dem Museum des Instituts für Geschichte der Medizin. Daneben gibt es ebenso wie im Narrenturm allerlei historische Gerätschaften zu sehen. Auch hierbei sollte man unter Umständen besipielsweise keinen anschließenden Besuch beim Zahnarzt planen. Momentan wird im Josephinum die Ausstellung 04_blanco_05 mit Werken von Vero de Vetter gezeigt, die tief unter die Haut gehen und Blicke in Abgründe wagen.

Mit Vergnügen gelesen

Liebe Mitstreiter,

es ist uns ein Vergnügen, euch mitteilen zu dürfen, dass wir euch am 26.05. einen zusätzlichen Tag Urlaub spendieren!


Wenn ich das eher gewusst hätte, dann wäre ich ganz bestimmt noch diese Woche in Wien geblieben ...

Aber auch so ist die Freude groß, zumal es außerdem noch eine Extra-Prämie gibt.
  Vorsicht,
  bissige Bloggerin!

Cerberus

... nur keine Angst.
Inquisition

 




Katakomben

Mai 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 6 
 9 
13
15
18
19
20
28
30
 
 
 
 
 
Gehenna

Offene Wunden

Einmal Pinzessin
Einmal Pinzessin
bebal - 2018.02.21, 11:08
Freitagsgemetzel
Zu der mehr oder wenigeren Frühzeit des Bloggens...
C. Araxe - 2018.02.19, 19:45

Inzwischen wurde ein...
Inzwischen wurde ein AEK gegründet. Trotz Gleitzeit...
C. Araxe - 2018.02.19, 19:34
Ah, schön mal wieder...
Ah, schön mal wieder etwas von Ihnen zu lesen....
C. Araxe - 2018.02.19, 18:43
Genau! Deshalb habe ich...
Genau! Deshalb habe ich neben meinen Zwillingsmädels...
caliente_in_berlin - 2018.02.19, 16:22
Ein Schwan …
… macht noch keinen Sommer, brennt sich aber...
C. Araxe - 2018.02.18, 17:00

ca eineinhalb stunden...
ca eineinhalb stunden in gelee royal braten, mit...
la-mamma - 2018.02.18, 15:23
Das Problem war nicht...
Das Problem war nicht Hestons Bondage-Broiler, das...
das bee - 2018.02.18, 10:58
Erst die forensische...
Erst die forensische Analyse des billigen Mallorca-Strandpromenadent attoos...
NeonWilderness - 2018.02.17, 13:34
In mehrfacher Hinsicht...
In mehrfacher Hinsicht Gänsehaut...
Nehalennia - 2018.02.17, 10:48
Der Azubi war diesmal...
Der Azubi war diesmal gar nicht dran. Aber wenn, dann...
C. Araxe - 2018.02.16, 19:25
Bobo Bio war gestern. Heute...
Bobo Bio war gestern. Heute ist Prolo Pollo.
boomerang - 2018.02.16, 14:59
Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Horror seit 4821 Tagen

Letzter Spuk:
2018.02.21, 11:08

E-Mail: C. Araxe

hits counter



Kostenlos
Bilder hochladen





Creative Commons Lizenzvertrag






Profil
Abmelden
Weblog abonnieren