Dienstag, 23. August 2011

Suicide Room

Polen, 2011
Regie: Jan Komasa
Darsteller: Jakub Gierszal, Roma Gasiorowska, Agata Kulesza, Krzysztof Pieczynski, Bartosz Gelner, Danuta Borsuk
Originaltitel: Sala samobójców

Als Teenager ist das Leben nicht einfach in Zeiten des Internets. Mal ist man der Held, dann wieder wird man von allen gemobbt – und jeder erfährt es sofort. Hinzu kommt das oft grundsätzliche Problem, dass einen keiner versteht. Beim Hauptprotagonisten meint man erst ein verwöhntes, arrogantes Kiddie vor sich zu haben, dann wird nach und nach ersichtlich, wie einsam er ist, ohne richtige Freunde und Eltern, die nie Zeit haben. Kein Wunder also, wie sehr er den Abgründen von virtuellen Welten verfällt. Mitunter dachte ich, im falschen Film zu sitzen. Zu sehr war das alles auf Teenies (speziell Emos) zugeschnitten, auch wenn es noch so nachvollziehbar war. Das erschütternde Ende ist dann aber wieder mehr als überzeugend, ebenso wie die talentierte Leistung des Hauptdarstellers, so dass im Nachhinein der Eindruck von einem ernsthaften Portrait eines Jugendlichen entsteht, auch wenn die Wirkung während des Films teilweise öfters ins Klischeehafte abrutscht.

Trailer

The Valdemar Legacy

Spanien, 2010
Regie: José Luis Alemán
Darsteller: Silvia Abascal, Laia Marull, Oscar Jaenada, Paul Naschy, Rodolfo Sancho, Daniele Liotti, Francisco Maestre
Originaltitel: La herencia Valdemar

Man stelle sich ein verlassenes, viktorianisches Anwesen vor, in dem Menschen spurlos verschwinden. Und das in heutiger Zeit. Aber in diesem Haus passieren nicht nur in der Gegenwart mysteriöse Dinge – seine Vergangenheit birgt noch so einiges mehr. So trieb hier Aleister Crowley höchstpersönlich sein Unwesen (sehr schön diabolisch dargestellt) und auch noch weitere altbekannte Prominente geben sich die Ehre wie z. B. Bram Stoker oder Lizzie Borden. Die perfekte Atmosphäre dieses Films erzeugt einfach wohlige Schauer, auch wenn man die Handlung manchmal etwas hätte straffen können. Eine wunderbare Hommage an klassische Gruselfilme und vor allem an die Welt von H. P. Lovecraft. Und das war erst der erste Teil, morgen geht’s weiter mit der Fortsetzung, auf die ich nun schon sehr gespannt bin.

Official Site
Trailer

  Vorsicht,
  bissige Bloggerin!

Cerberus

... nur keine Angst.
Inquisition

 




Katakomben

August 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 2 
 3 
 5 
 6 
 7 
10
11
13
14
15
17
26
27
28
30
31
 
 
 
 
 
Gehenna

Offene Wunden

Tschüssi
Tja, interessante Zeiten. Kontakt ist möglich...
honigsaum - 2018.05.24, 15:23
Owei, ich wusste ja nicht,...
Owei, ich wusste ja nicht, dass Sie eine latente Anhängerin...
NeonWilderness - 2018.05.24, 15:17
Idioten kann ich bei...
Idioten kann ich bei diesem dennoch letztendlich traurigem...
C. Araxe - 2018.05.23, 22:31
Sorry, dass ich erst...
Sorry, dass ich erst jetzt (etwas) auf Ihren so ausführlichen...
C. Araxe - 2018.05.23, 22:04
„Eine Gesellschaft...
„Eine Gesellschaft kann krank werden” –...
C. Araxe - 2018.05.23, 21:30
Jenseits vom Sterben
Unabhängig davon, dass ich immer noch nicht den...
C. Araxe - 2018.05.23, 20:34

- einfach weitermachen...
- einfach weitermachen wie bisher... bis zum letzten...
bonanzaMARGOT - 2018.05.20, 14:41
Hm, ich denke, ich habe...
Hm, ich denke, ich habe da zu ungenau formuliert. Die...
NeonWilderness - 2018.05.18, 14:53
Nur so viel: es gibt...
Nur so viel: es gibt kein Eis.
C. Araxe - 2018.05.18, 14:34
Verweichlichen Sie, Frau...
Verweichlichen Sie, Frau Araxe? Ich beobachte hier...
NeonWilderness - 2018.05.18, 14:21
Eine Besinnung auf die...
Eine Besinnung auf die letzten 15 Jahre ist nicht mehr...
steppenhund - 2018.05.17, 23:04
Ad hoc finde ich dieses...
Ad hoc finde ich dieses Zitat nicht mehr, aber sinngemäß...
C. Araxe - 2018.05.17, 21:45
Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Horror seit 4913 Tagen

Letzter Spuk:
2018.05.24, 15:23

E-Mail: C. Araxe

hits counter



Kostenlos
Bilder hochladen





Creative Commons Lizenzvertrag






Profil
Abmelden
Weblog abonnieren