+++ Mumien +++ Monstren +++ Mutationen +++ : 11 September 2014
 

Donnerstag, 11. September 2014

The Voices

Deutschland / USA, 2013
Regie: Marjane Satrapi
Darsteller: Gemma Arterton, Anna Kendrick, Ryan Reynolds, Jacki Weaver


Man könnte dies als ziemlich bunten Serienkillerfilm bezeichnen und das, obwohl der Hauptdarsteller Jerry seine Pillen abgesetzt hat. Seitdem hört er Stimmen. Nein, falsch. Er hört nicht nur wer spricht, sondern sieht es auch ganz genau. Zunächst sind das bloß sein Hund und seine Katze – das ändert sich jedoch bald. Mit rabenschwarzen Humor gespickt, kommt diese Horrorkomödie zugleich böse blutig als auch leichtfüßig daher. Etwas könnte man diesen Film zudem als Jugenddrama bezeichnen, denn der arme Jerry hatte und hat es wirklich nicht leicht in seinem Leben. Groteskes ist also durchaus auch mit Ernsthaftem kombinierbar, wenn dies auch nicht immer vollkommen gelingt. Der Schwerpunkt liegt jedoch bei der oftmals überdrehten Skurrilität.

(Leider nicht mal ein Trailer.)

The Brotherhood of Tears

Belgien / Frankreich / Luxemburg, 2013
Regie: Jean-Baptiste Andrea
Darsteller: Antoine Basle, Audrey Fleurot, Bouli Lanners, Mélusine Mayance, Jérémie Rénier


Wenn man hochverschuldet ist, gerade seinen Aushilfsjob als Fensterputzer verloren hat und zudem noch allein eine Tochter zu versorgen hat, so wie der ziemlich heruntergekommene Ex-Polizist Gabriel Chevalier, ist dies ein Jobangebot, das man nicht so leicht ausschlägt: die meiste Zeit nur in einem leeren Büro rumsitzen und darauf warten, dass ab und zu mal ein Anruf kommt und dann muss man einen Koffer transportieren, in den man nicht hineinschauen darf – und dafür gibt es richtig viel Geld. Angeblich handelt es sich hierbei auch noch um vollkommen legale Geschäfte. Klar, dass sich hinter dem Inhalt des Koffers ein Geheimnis verbirgt, dass man lieber nicht lüften sollte. Auch klar, dass Chevalier genau dies versuchen wird. Die Auflösung lässt dann etwas zu wünschen übrig, aber die gibt es soundso erst ziemlich zum Ende des Films, davor allerdings jede Menge sehr gut inszenierte Spannung.


Trailer

The Canal

Irland, 2013
Regie: Ivan Kavanagh
Darsteller: Kelly Byrne, Antonia Campbell-Hughes, Rupert Evans, Hannah Hoekstra, Steve Oram 


Es fängt an mit bösen Träumen, nachdem Archiviar David einen Film aus dem Jahre 1902 entdeckt hat, in dem es um einen Mord in seinem jetzigen Wohnhaus geht. Seine Frau kommt ums Leben und als Todesursache gilt zunächst ein Unfall – danach ist er nicht nur allein mit seinem kleinen Sohn und dem Kindermädchen, sondern auch mit mysteriösen Begebenheiten. Was als Retro-Spuk mit etwas zu mächtig eingesetzten Soundeffekten daherkommt, wird vom Zuschauer (zumindest ging es mir so) sehr schnell als Wahnvorstellungen des Hauptdarstellers enttarnt. Um so erstaunlicher ist es, dass auf den Gruseleinsatz beharrt wird und sich nicht mehr der psychologischen Ebene zugewandt wird. Dennoch ergibt sich eine stimmige Atmosphäre. Von Regisseuren wie Lynch oder Polanski ist das jedoch meilenwert entfernt – es bleibt also beim schön anzusehen.

Official Site
Trailer

Suburban Gothic

USA, 2014
Regie: Richard Bates Jr.
Darsteller: Jeffrey Combs, Kat Dennings, Matthew Gray Gubler, Barbara Niven, John Waters, Muse Watson, Ray Wise 


Der vor zwei Jahren gezeigte Erstling „Excision” von Richard Bates Jr. war ein sehr gut gemachter Arthouse-Horrorfilm, bei dem mich nur die Entwicklung zum Ende des Films mehr oder weniger störte. Das Zweitwerk ist nun überraschenderweise eine Horrorkomödie. Blutig oder gruselig geht es hierbei gar nicht zu, auch wenn es die beste Fußnägelszene der Filmgeschichte zu sehen gibt. Vorzugsweise geht es nur um lockeren Spaß – also zur Abwechslung mal um sehr leichte Kost. Spritzig (nein, wie gesagt kein Blut) inszeniert macht es bei diesem Film aber auf jeden Fall Spaß zuzuschauen, wie der wegen beruflicher Erfolglosigkeit ins provinzielle Elternhaus zurückgekehrte Hauptdarsteller sich mit Eltern, Spukerscheinungen und Kleinstadtleben auseinandersetzen muss.


Trailer

Cerberus

Du bist nicht angemeldet.

Inquisition

 

Katakomben

September 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 2 
 4 
 6 
 7 
13
14
19
21
22
24
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 

Gehenna

Offene Wunden

lach, bloggen mit steuererklärungen...
lach, bloggen mit steuererklärungen gleichzusetzen...
la-mamma - 2018.05.25, 12:48
Tschüssi
Tja, interessante Zeiten. Kontakt ist möglich...
honigsaum - 2018.05.24, 15:23
Owei, ich wusste ja nicht,...
Owei, ich wusste ja nicht, dass Sie eine latente Anhängerin...
NeonWilderness - 2018.05.24, 15:17
Idioten kann ich bei...
Idioten kann ich bei diesem dennoch letztendlich traurigem...
C. Araxe - 2018.05.23, 22:31
Sorry, dass ich erst...
Sorry, dass ich erst jetzt (etwas) auf Ihren so ausführlichen...
C. Araxe - 2018.05.23, 22:04
„Eine Gesellschaft...
„Eine Gesellschaft kann krank werden” –...
C. Araxe - 2018.05.23, 21:30
Jenseits vom Sterben
Unabhängig davon, dass ich immer noch nicht den...
C. Araxe - 2018.05.23, 20:34
- einfach weitermachen...
- einfach weitermachen wie bisher... bis zum letzten...
bonanzaMARGOT - 2018.05.20, 14:41
Hm, ich denke, ich habe...
Hm, ich denke, ich habe da zu ungenau formuliert. Die...
NeonWilderness - 2018.05.18, 14:53
Nur so viel: es gibt...
Nur so viel: es gibt kein Eis.
C. Araxe - 2018.05.18, 14:34
Verweichlichen Sie, Frau...
Verweichlichen Sie, Frau Araxe? Ich beobachte hier...
NeonWilderness - 2018.05.18, 14:21
Eine Besinnung auf die...
Eine Besinnung auf die letzten 15 Jahre ist nicht mehr...
steppenhund - 2018.05.17, 23:04

Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Online seit 4915 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 2018.05.25, 15:03

Profil
Abmelden
Weblog abonnieren