Samstag, 13. Dezember 2008

Glück kann man kaufen

... zumindest manchmal.

Als ich sie das erste Mal sah, habe ich mich sofort verliebt.
Auf der Stelle habe ich mich zwar nicht entschieden, aber es war mir gleich bewusst, dass es mir nicht reichen würde, sie nur für ein paar Augenblicke zu sehen. Käufliche Liebe – das kann doch keine wahre Liebe sein, so mag man denken. Man kann es allerdings auch einfach als Wertschätzung sehen, die entgegengebracht wird. Und so zog es mich nochmals hin, um eine Wahl zu treffen, so dass daheim meine Augen immer wieder aufs Neue beglückt werden.

Ein Satz war dem anderen gefolgt, ohne dass dieser den vorherigen kannte. Danach folgte ebenso ein Bild dem anderen in unbekannte Welten, in denen es Wale, alte Frauen, Hunde, Schachspiele, Eisenbahnen und vieles mehr gab. Diese Bilder von Katrin Graalmann – sie sind einfach bezaubernd. Aber nur ein Bild sollte auserwählt sein (ich glaube, ich muss mal Lotto spielen oder so, dann hätte man die Qual der Wahl verringern können). Einfach war es also nicht. Den Weg ins Gruselkabinett hat nun diese Radierung gefunden:



Und hier gibt es noch andere Bilderwelten von Katrin Graalmann zu entdecken.
Mahakala - 2008.12.13, 15:55

Ich beglückwünsche Sie!

Nummer fünf von dreien.
Erinnert irgendwie on den ollen Bosch, finde ich. Was hat der Fisch denn da an der Angel, einen Hund?

C. Araxe - 2008.12.13, 17:58

Der Wal hat nichts geangelt, sondern wurde missbraucht, um eine Wäscheleine zu befestigen, an der gerade ein nasser Hund zum Trocknen aufgehängt wird.

(Ach, ja: Nr.3 von 30, aber das ist ja auch egal.)
Mahakala - 2008.12.13, 19:06

Sehr bizarr!
C. Araxe - 2008.12.13, 20:46

Sie werden es wohl nicht wissen, aber mit dieser Bezeichnung sollten Sie vorsichtig sein. Sehr vorsichtig. Weil nämlich das da so ausgegangen ist.
Mahakala - 2008.12.13, 21:14

Vielen Dank für den Hinweis, aber ich meine das Bild, nicht Sie! *g
C. Araxe - 2008.12.13, 21:17

Das fiel mir auch nur in diesem Zusammenhang ein und da dachte ich, dass es nicht schaden könnte, Sie über den Sachverhalt zu informieren. 117+ ist schließlich schon so sehr gut besucht.
Mahakala - 2008.12.13, 21:22

Ihre Zuvorkommenheit rührt mich!
C. Araxe - 2008.12.13, 21:42

Ist schließlich bald Weihnachten, da habe ich mich wohl etwas anstecken lassen.
Mahakala - 2008.12.13, 21:52

Haben Sie für das kleine Monster etwas weihnachtlich dekoriert???
Orinoko - 2008.12.13, 22:13

Ich finde den mißbrauchten Wal auch sehr ansprechend, ich fühlte mich direkt an den Blob Fisch erinnert, der auf nachfolgend aufgeführter Seite mal abgebildet ist (auch tot wie es scheint).

http://www.popsci.com/environment/article/2008-12/natures-grossest-creatures

Was die Zuschreibung "Bizarr" angeht hab ich heute aber auch noch einen schönen Link parat. Hier hat der Herr Lott einmal zehn bizarre Zeitschriften aufgeführt, von denen man sonst kaum hätte ahnen können, dass es so etwas überhaupt gibt. Inclusive lustiges Zielgruppenraten. Nur zu, trauen Sie sich.

http://kaliban.de/
C. Araxe - 2008.12.13, 22:34

@Herr Mahakala
So etwas Blut passt doch immer, aber derzeit wirkt so ein Rot doch recht weihnachtlich, finden Sie nicht?

(Ja. Weihnachten ist im Gruselkabinett recht spießig. Eben gerade ist auch der Plätzchenbackmarathon zu Ende gegangen. Das Wort Teignaschen hat inzwischen etwas Gruseliges an sich ...)

@Herr Orinoko
Psychrolutes marcidus finde ich ja fast noch besser als die Bezeichnung Blobfish. Familie und Ordnung geben entsprechen auch einiges her. Das hatte ich ohnehin schon oft genug in Erwägung gezogen, aber nun bin ich überzeugter denn je. Ich werde in die Tiefsee auswandern.

Ich fürchte, auf dem Zeitschriftensektor gibt es noch viel mehr ...
Side Affects - 2008.12.13, 21:29

ich schenke

dir viel freude zu deinem glück.es ist schön, wenn man menschen trifft, die das glück noch schmecken.

C. Araxe - 2008.12.13, 21:47

Hach, ja. Und es geht ja auch noch einfacher. Auch wenn ich mich hier wiederhole, aber das kann man sich gar nicht oft genug vergegenwärtigen – man braucht nicht viel zum Glücklichsein. Das vergisst man nur immer wieder.
gulogulo - 2008.12.13, 22:50

das bild muss wohl noch fertigradiert werden, da sind ja noch überall dunkle flecken und striche,

C. Araxe - 2008.12.14, 13:30

Es ist sehr beruhigend zu wissen, dass Sie sich nicht in der Nähe des Gruselkabinetts aufhalten. *g*
NeonWilderness - 2008.12.14, 16:02

Mich interessiert ja vordringlicher, warum ein nasser Hund an einem Wal (ich glaube, das soll eher ein in der Tiefsee lebender Barten-Drachenfisch sein) hängt und was mit ihm passiert, wenn er durchgetrocknet ist. Wenn ich dafür eine plausible Erklärung bekomme, verzichte ich auf das Attribut "bizarr" für die Radierung. *s

C. Araxe - 2008.12.15, 10:13

Was die Darstellung des Wales betrifft, so ist diese nicht so ungewöhnlich, wenn man mal etwas in die Vergangenheit blickt. Ich kann Ihnen aber leider nicht helfen, auf den Hund zu kommen. Zumindest nicht, wenn Sie eine plausible Erklärung wollen. Vor den Bildern waren, wie geschrieben, Worte. Das Spiel kennen Sie sicher. Jemand schreibt einen Satz auf ein Blatt Papier, knickt das Blatt um, so dass nichts gelesen werden kann, der nächste schreibt einen Satz auf usw. bis eine ganze Geschichte entsteht. Zu so einer Geschichte gehört der Hund und (fast) alles andere. Stimmig muss das nicht sein und sollte es auch nicht, da ja gerade dies die Schönheit ausmacht wie „die zufällige Begegnung eines Regenschirmes mit einer Nähmaschine auf dem Seziertisch”.

Bei der Tiefsee bleibt es dennoch.
Mahakala - 2008.12.15, 12:56

Interessant!

Und die haben damals echt auf den Fischen rumgeturnt und gebetet???
C. Araxe - 2008.12.15, 14:20

Das war damals so (der deutsche Wiki-Eintrag ist recht mager).
NeonWilderness - 2008.12.16, 13:20

Ach was wollen Sie denn in der Tiefsee!? Da ist es kalt, sehr kalt, und gefährlich, immens gefährlich, und dunkel, unglaublich dunkel, und plötzlich plingt so'n Bioluminiszenz-Licht neben Ihnen in Augenhöhe auf und Sie gucken direkt in sowas.

Das ist mega-gruselig!!! Oh je, das hätte ich jetzt nicht sagen dürfen... nun steht Ihre Entscheidung wohl fest, hm? *s
C. Araxe - 2008.12.16, 14:01

Vielen Dank, dass Sie noch einmal alle Beweggründe zusammengefasst haben. *g*
  Vorsicht,
  bissige Bloggerin!

Cerberus

... nur keine Angst.
Inquisition

 




Katakomben

Dezember 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 1 
 3 
 5 
 6 
 7 
 8 
10
11
12
14
15
16
17
18
20
21
22
23
25
26
27
28
30
 
 
 
 
 
Gehenna

Offene Wunden

Das war bestimmt dieser...
Das war bestimmt dieser Sammelkarton für Rücksendungen...
NeonWilderness - 2018.04.22, 15:49
Wie ich es vorausgesehen...
Wie ich es vorausgesehen habe: die beiden jungen Azubis...
NeonWilderness - 2018.04.22, 15:41
Eigentlich komme ich...
Eigentlich komme ich ja heuer am 4. und 5. August nach...
steppenhund - 2018.04.22, 15:25
Fantasy Filmfest u. a.
FFF 2005 Nina The League Of Gentlemen's Apocalypse...
C. Araxe - 2018.04.21, 19:24

Control (Het Tweede Gelaat)
Belgien, 2017 Regie: Jan Verheyen Darsteller: Koen...
C. Araxe - 2018.04.21, 19:16

Na da werden Sie ja den...
Na da werden Sie ja den nächsten Beitrag vordergründig...
C. Araxe - 2018.04.20, 19:58
Kurz vorm Weltuntergang
Den heutigen Tag konnte ich kaum erwarten. Endlich,...
C. Araxe - 2018.04.20, 18:08

Die lieben Kollegen,...
Tja, irgendwie hatte ich mir das mit dem schon in vorherigen...
C. Araxe - 2018.04.20, 17:43

Auch wenn es vordergründig...
Auch wenn es vordergründig interessant erscheint,...
NeonWilderness - 2018.04.20, 16:00
So wie es ist
Es kann nicht so verkehrt sein, sich von seinem Kopf...
C. Araxe - 2018.04.19, 22:34

Keine Sorge, dies ist...
Keine Sorge, dies ist kein üblicher Ablauf für...
C. Araxe - 2018.04.19, 21:05
Auch wenn die Rezeptur...
Auch wenn die Rezeptur so nicht ganz stimmt, ist das...
C. Araxe - 2018.04.19, 21:01
Leichenhalle

Kommentar verschwunden?
Vielleicht ist er hier:

Verwesungsstadium

Horror seit 4882 Tagen

Letzter Spuk:
2018.04.22, 15:49

E-Mail: C. Araxe

hits counter



Kostenlos
Bilder hochladen





Creative Commons Lizenzvertrag






Profil
Abmelden
Weblog abonnieren