Alien
Es ist eine neuere Version von  AlienInsideTwoday  verfügbar!  Aktualisieren  Jetzt nicht!
© 2018 NeonWilderness

Die lieben Kollegen, Teil 58

Gestern war ich den ganzen Tag bei einem Fotoshooting und somit nicht im Büro. Leider hatte ich vergessen, mein Fernbleiben im Abwesenheitsmanagementsystem zu vermerken. Erst spät fiel dies unserem Personalchef auf und so schrieb er um 23.07 Uhr meiner Chefin eine Mail: „Irgendwie fehlte Frau Araxe heute ... wissen Sie was genaueres?” Als sie ihm heute Morgen in aller Frühe seine Frage beantwortete, kam noch eine Mail hinterher: „Alles klar, hätte ja auch was Ernstes sein können – ist in der Tat schon mal vorgekommen, dass jemand ohnmächtig zu Hause in der Wohnung lag und die Kollegen sich meldeten und wir dann mit Polizei die Wohnung aufbrachen.”
Nett, dass sich die Kollegen gleich so sorgen. Eine aufgebrochene Wohnungstür hätte ich allerdings nicht so nett gefunden.
C. Araxe - 2018.02.01, 22:50

Das alles wirkt doch noch ziemlich nach bei mir. Es kommen Gedanken auf wie es wäre, wenn es bei uns keine Gleitzeit geben würde und sich die im Beitrag beschriebenen Reaktionen verschärfen würden. Wenn man also beim ersten Weckergeräusch nicht zumindest blinzelt. Und dann stände plötzlich das SEK am Bett ...

la-mamma - 2018.02.02, 11:17

machen sie sich keine sorgen, mit schlüsseldienst sollte sich der schaden eh in grenzen halten!

pathologe - 2018.02.02, 11:23

Es

kommt ganz darauf an, was der spezifische Grund für Ihr Fernbleiben ist. Manchmal steckt ja eine gute Tat im Hintergrund.

https://www.youtube.com/watch?v=Sp-pU8TFsg0

NeonWilderness - 2018.02.02, 15:07

Müsste man sich nicht eher Gedanken darüber machen, warum man sich ein ganzes SEK ans Bett wünscht?

pathologe - 2018.02.05, 10:34

So

ein SEK muss ja allen möglichen Stresssituationen ausgesetzt werden, da ist eine Gruppenstunde bestimmt hilfreich, in der sich die Beteiligten gegenseitig Mut und Trost zusprechen können.

Und Frau Araxe gibt auch bestimmt Gruppenrabatt.
C. Araxe - 2018.02.12, 19:47

SEK wäre wohl gar nicht nötig. Zumindest fragte mein Azubi, als ich ihm meine Befürchtungen erzählte, gleich nach, ob das die Azubis machen dürfen.
C. Araxe - 2018.02.19, 19:34

Inzwischen wurde ein AEK gegründet. Trotz Gleitzeit werden meine also unverbindlichen Anfangszeiten minutiös überwacht, um sich nicht die Gelegenheit entgehen zu lassen, das Azubieinsatzkommando in Aktion treten zu lassen. Nur allein deshalb, dass ich da und dort etwas über das RL-Gruselkabinett erzählt bzw. rudimentär Anschauungsmaterial gezeigt habe, hat mich bisher davor bewahrt, dass zu früher Stunde eine Horde Azubis meine Wohnung stürmen.